TTT #5 : 10 Bücher, deren Ende du gerne umschreiben würdest




10 Bücher, deren Ende du gerne umschreiben würdest


Hallo,
ich weiß, heute ist schon Freitag und nicht mehr Donnerstag. Gestern habe ich es leider nicht geschafft, den Beitrag zu veröffentlichen. Ich hoffe, ihr könnt mir verzeihen.:D
Es ist aber auch ein schwieriges Thema und ich habe auch leider (oder eher gesagt zum Glück) nur 2 Bücher gefunden. Also als Top Ten Liste kann man das ganze nicht bezeichnen.



Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer
»Hilf mir« - Deliah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Offensichtlich hat Oliver, der umwerfend gut aussehende Prinz der Geschichte, die Bitte speziell für sie hinterlassen. Und tatsächlich: Schnell stellen die beiden fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Doch das reicht ihnen schon bald nicht mehr aus. Oliver ist schon lange genervt von seinem Märchen, das er immer wieder durchspielen muss, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. Und er findet Gefallen an Deliah, die so anders ist als die langweilige Prinzessin Seraphima, die er sonst immer küssen muss. Da ist es doch klar, dass er endlich zu ihr will! Und Deliah: Die hat sich längst Hals über Kopf in ihren Märchenprinzen verliebt. Und ist begeistert von der Idee, Oliver aus dem Buch herauszuholen. Doch wie können die beiden es schaffen, die Grenzen zwischen ihren so unterschiedlichen Welten zu überwinden? (Quelle: amazon.de)


Eigentlich würde ich das Ende sogar mögen, wenn es nicht so schnell sein würde. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass die Autorinnen am Ende so schnell wie möglich fertig werden wollten. Also ein bisschen länger bitte. :)







Wie man Herzen bricht von Ted Michael
Beide haben gute Gründe: Henry dafür, dass er Mädchen lieber ins Bett kriegt, als sich zu verlieben. Und Garrett dafür, dass sie von Jungs am liebsten gar nichts mehr hören will. Als die it-Clique an der neuen Schule sie zu einer Wette herausfordert – sie soll Herzensbrecher-Henry eine Lektion erteilen –, willigt sie ein. Doch das, was zwischen ihnen an Funken sprüht, ist echt nicht mehr normal! Henry wehrt sich mit Händen und Füßen … immerhin hat er nicht nur sein überraschend sensibles Herz, sondern auch einen Ruf zu verlieren.
(Quelle: amazon.de)



Hier hat mir das Ende gar nicht gefallen. Die Geschichte fand ich eigentlich sehr schön, aber das Ende hat alles kaputt gemacht. Aber ich lese auch lieber Bücher mit Happy End.












Kommentare:

  1. Hallöchen,

    Ja, diese Woche fand ich das Thema auch besonders schwer. Ich habe es auch nur auf drei Bücher geschafft.
    Deine beiden Bücher kenne ich gar nicht.

    Mein Herz zwischen den Zeilen hört sich ganz interessant an. Schnelle Enden finde ich meist gar nicht so schlimm.

    Liebe Grüße,
    Abigail

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      ja, für mich sind gute Enden in den Geschichten immer besonders wichtig, weil ein schlechtes Ende eine gute Geschichte meiner Meinung nach kaputt machen kann. Eigentlich hab ich auch nichts gegen schnelle Enden, aber bei diesem Buch hat es mich gestört. :D

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
:) :( :? -.- :-/ :-* :-O X( :7 :'( ~X( ♥.♥

Das könnte Sie auch interessieren...