Rezension: Elfenbann von Aprilynne Pike


Titel: Elfenbann
Originaltitel: Illusions
Autorin: Aprilynne Pike
Verlag: cbj
Seitenanzahl: 416 Seiten
Reihe: Laurel und die Elfen-Reihe (Wings)
Reiheninfo:
1. Elfenkuss
2. Elfenliebe
3. Elfenbann
4. Elfenglanz









Erster Abschnitt:
In den Gängen der Del-Norte-Highschool tobte am ersten Schultag nach den Ferien das übliche Chaos, als Laurel sich durch eine Gruppe von Zehntklässlern drängte.




Ein Mädchen zwischen zwei Jungen – eine Liebe zwischen den Welten ...
Laurel ist mehr als überrascht, als am ersten Tag des neuen Schuljahrs kein anderer als ihr Elfenfreund Tamani auftaucht – und zwar mit dem Auftrag, Laurel zu beschützen! Es dauert nicht lange, da merkt Laurel, wie all ihre verschütteten Gefühle für Tamani wieder aufleben und ihr innerer Konflikt – liebt sie den Menschen David oder den Elf Tamani? – erneut aufbricht. Damit nicht genug: Beunruhigt ist sie auch durch ihre mysteriöse neue Mitschülerin Yuki. Zusammen mit David und Tamani gelingt es Laurel, trotz aller Gefühlswirrungen, die Fremde zu entlarven. Ihre wichtigste Entscheidung hat sie aber immer noch nicht getroffen …
(Quelle: amazon.de)




Laurel staunt nicht schlecht, als auf einmal Tamani an ihrem ersten Schultag nach den Ferien vor ihr steht. Da bei dem letzten Orkangriff gerade noch mal alles gut gegangen ist, wurden nun die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt und Tamani soll Laurel nun so oft wie möglich im Auge behalten. Durch die tägliche Konfrontation mit Tamani kommen auch ihre unterdrückten Gefühle für ihn wieder hoch. Das scheint auch David -Laurels Freund- mitzubekommen, der mit allen Mitteln versucht, Laurel von Tamani fern zu halten. Doch neben Laurels erneutem Gefühlschaos kommt auch eine neue Gefahr auf Laurel und ihre Freunde zu, denn Klea ist wieder aufgetauch und das nicht alleine. Sie hat Yuki mitgebracht, die ebenfalls wie Laurel von den Orks bedroht wird. Und als Laurel dann auch noch Yukis Geheimnis aufdecken kann, steht sie vor einer neuen Herausforderung.

Illusions (Wings, #3)Laurel mochte ich in den ersten beiden Bändern eigentlich ganz gerne, doch in diesem Band, fand ich sie zwischenzeitlich etwas nervig. Sie ist unentschlossen und weiß nicht was sie will. Ständig ändert sie ihre Meinung und bei Gesprächen mit ihren Freunden kann sie ganz schön zickig werden. Zum Ende wird es zwar wieder besser, aber diese Zickerei ging mir beim Lesen auf den Keks. . Auch zwischen Tamani und David kam es zur Feindseligkeit, die ja schon seit dem ersten Band zwischen ihnen geherrscht hat. Beide kämpfen um die Gunst von Laurel und ich kann die feindselige Haltung der beiden einerseits verstehen, andererseits finde ich sie etwas übertrieben, denn sie können ja kaum ein Wort miteinander reden. Außerdem ist Laurel größtenteils an dieser Feindseligkeit Schuld, da sie sich einfach nicht für einen entscheiden kann und dem anderen immer wieder Hoffnungen macht.
Weil Tamani jetzt auf Laurels Schule geht und somit auch öfters vorkommt, gibt es einige Kapitel, die aus seiner Sicht geschrieben werden. Das finde ich sehr gut und nach dem ich diese Kapitel gelesen habe, ist er mir noch sympatischer als zuvor.
Yuki  hat man durch Tamani auch besser kennengelernt, denn Tamani muss sich mit ihr anfreunden, um mehr über sie zu erfahren. Dabei muss er ihr nahe kommen, was bei Laurel regelmäßig zu Eifersuchtsanfällen führt. Und obwohl das ja ein klares Zeichen für ihre Gefühle für Tamani darstellt, sucht sie immer wieder Gründe, warum sie nicht zusammen sein können. Yuki ist sehr schüchtern und zurückgezogen, aber auch sehr schnell misstrauisch.

Der Schreibstil von Aprilynne Pike gefällt mir sehr gut. Sie schreibt sehr gefühlsvoll und wie auch schon in den Bändern davor werden Laurels Gefühle sehr in den Vordergrund gestellt. Das kann postive, sowie auch negative Auswirkungen auf die Geschichte haben. Einerseits kann ich ihre Entscheidungen besser nachvollziehen und verstehe zum Beispiel, warum sie in bestimmten Situationen zickig und aufgebracht reagiert, andererseits rückt somit die eigentliche Geschichte mit den Orks etwas in den Hintergrund, was sehr schade ist, da ich den Plot und die Idee eigentlich sehr interessant finde. Aber auch durch den gefühlvollen Schreibstil wird Spannung aufgebaut.

Das Cover finde ich -wie bei allen Büchern der Reihe- sehr schön. Das Mädchen auf dem Cover sieht einfach genauso aus, wie ich mir auch Laurel vorgestellt hätte.


Es war ganz okay, aber die ersten beiden Teile haben mir besser gefallen. Laurels Unentschlossenheit ging mir nach einiger Zeit auf die Nerven, auch wenn ich sie am Ende wieder lieber mochte. Aber sie muss sich endlich zwischen David und Tamani entscheiden. Spannend fand ich die Geschichte trotzdem, vor allem das offene Ende hat nochmal einen draufgelegt und deswegen wird die Fortsetzung auch sofort hintendran gelesen und rezensiert.
Von mir gibt es 3 von 5 Traumtänzerinnen:
















Aprilynne Pike wurde in Salt Lake City, Utah, USA geboren und wuchs in Phoenix, Arizona auf. Im Alter von 20 Jahren absolvierte sie das Lewis-Clark Sate College Lewiston, Idaho mit einem Bachelor Abschluss in Kreativem Schreiben. Ihr Debüt "Elfenkuss" (Originaltitel "Wings") veröffentlichte sie 2009 und brachte ihr den Durchbruch. Nach dem Erscheinen in Deutschland, schaffte es der Titel auch auf die SPIEGEL Bestsellerliste. Nach "Elfenliebe" und "Elfenbann" erschien im April 2013 mit "Elfenglanz" Band 4 der Elfen-Reihe.
(Quelle: lovelybooks.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das könnte Sie auch interessieren...