(Rezension): Märchenhaft erwählt von Maya Shepherd

Titel: Märchenhaft erwählt
Autorin: Maya Shepherd
Seitenanzahl: 308
Verlag: Books on Demand
ISBN-10: 373476002X
ISBN-13: 978-3734760020
Reihe: Band 1
Meine Wertung: 4/5









Erster Abschnitt:
Ein Kuss ihm zur Verdammnis.
Er möge keinen Fuß mehr auf die Erde setzen.
Keinen Tag mehr das Licht der Sonne erblicken.
Keine Nacht mehr die Sterne am Himmel zählen.
Ein Kuss ihm zur Erlösung.
Doch nur der wahren Liebe Kuss vermag den Zauber zu bannen.
Es war einmal ein Prinz namens Lean, der seit seiner Geburt mit dem schrecklichen Fluch lebte, dass sein erster Kuss eines Tages großes Unheil über das Königreich Chòraleio bringen würde. Nur seine wahre Liebe kann ihn retten. Die zwölf schönsten Mädchen des Landes werden bei einer großen Auswahl erwählt – eine von ihnen wird Prinz Lean heiraten. Doch bis dahin liegt noch ein langer Weg vor ihnen. Es gilt Prüfungen zu bestehen, die den Mädchen alles abverlangen werden. Wie weit sind sie bereit für ein besseres Leben und die Chance auf die große Liebe zu gehen?
Quelle: Amazon

Wenn Mädchen zu Furien werden und Prinzen zur Beute, so ist der Kampf um die Krone eröffnet.


Was ist das erste was euch durch den Kopf geht, wenn ihr euch den Klappentext durchlest? Genau, die Selection-Reihe von Kierra Cass. Ich muss sagen, es gibt auch einige Parallelen zu der Geschichte von America und Maxon in Selection, doch umso größer sind die Unterschiede. Während ,,Selection'' eine Dystopie ist, merkt der Leser alleine schon durch den Titel, dass ,,Märchenhaft erwählt'' einem Märchen ähnelt. Nicht nur die Geschichte, die voll von Märchenhaften ist, wie Hexen, Zauberer oder auch Verwünschungen, sondern auch der Schreibstil hat einen märchenhaften Charakter. Während der Großteil der Geschichte mit einem normalen, flüssigen Schreibstil geschrieben ist, wird - vor allem bei den Prüfungen - wie in einem Märchen geschrieben. Es ist schwer zu beschreiben, aber wenn man es liest, denkt man direkt an die Märchen aus seiner Kindheit, nicht zuletzt, weil die Autorin auch Elemente aus mir bekannten und auch unbekannten Märchen eingebaut hat. Die Idee mit den Prüfungen, die die Erwählten erfüllen müssen ist gut umgesetzt worden und ein weiterer Punkt in dem sich das Buch von ,,Selection'' unterscheidet. Hinter den Prüfungen ist immer eine versteckte Absicht, mit der geprüft werden soll, ob das Mädchen, welches die Prüfung absolviert, reinen Herzens ist. Dabei muss jedes Mädchen unter Beweis stellen, ob sie würdig ist, eine Königin zu sein.

Eine der Erwählte ist Heera, die in ihrer Heimat unter dem Namen Heera, die Furchtlose bekannt ist. Sie ist die älteste Tochter eines Bauern und hat zwei jüngere Schwestern. Da ihr Vater schon alt ist und nicht mehr alle Arbeiten auf dem Hof allein bewältigen kann, ist sie ihm der Sohn, den er nie hatte. Das unterscheidet sie von den anderen Mädchen, denn sie ist nicht auf dem Mund gefallen und schert sich nicht darum, was andere von ihr denken. Ich finde sie sehr sympatisch, denn sie ist anders die anderen Kandidatinnen, trotzdem fehlt es ihr nicht an Güte, Großherzigkeit und Mut. Aber auch sie lernt während ihrer Zeit im Schloss, dass sie nicht gänzlich furchtlos ist und noch viel lernen kann. Eigentlich hat Heera nicht viel für die königliche Familie und besonders den Prinzen übrig, sondern macht nur bei der Auswahl mit, um auf ihre jüngere Schwester Medea aufzupassen, doch schon bald merkt sie, dass Prinz Lean gar nicht so übel ist, wie zuvor befürchtet. 
Medea scheint am Anfang ein wenig zu perfekt zu sein. Sie ist wunderschön, höflich, klug, talentiert und hat eine Stimme wie eine Nachtigall, doch schnell merkt man, dass sie Zeit am Schloss sie verändert und das sie längst nicht so fehlerfrei ist, wie man anfangs annimmt. Bei ihr bin ich mir unsicher, ob ich sie wirklich mag. Sie hatte sowohl ihre guten, wie auch ihre schlechten Phasen, deswegen kann ich zu ihr keine klare Meinung abgeben. Aber ich denke, im zweiten Band wird sie noch eine entscheidende Rolle spielen.
Prinz Lean ist ebenso gütig und großherzig wie Heera, trotzdem finde ich ihn ein wenig unentschlossen. Er ist ständig darum bedacht, keinem der Mädchen weh zu tun und ihnen nicht das Herz zu brechen, so dass er gar nicht auf sein Herz hört und keine klaren Entscheidungen trifft. Er will lieber, dass andere Menschen seine Entscheidungen treffen. Nichtsdestotrotz konnte er mich (zumindest teilweise) mit seinem Charme überzeugen.
Seine Mutter Königin Niobe ist dagegen die Person, die ich in der Geschichte wohl am wenigsten mag. Sie ist sehr distanziert und kaltherzig, so dass ich fast das Gefühl hatte, es würde Eiswasser durch ihre Adern fließen. Aber ich bin zum Glück nicht die einzige, die das so sieht, denn Heera teilt meine Ansicht. Königin Niobe macht ihr das Leben nicht gerade leicht.

Trotz wichtiger Themen, die in der Geschichte behandelt werden, besitzt sie trotzdem die locker-leichte Märchenatmosphäre, die mich verzaubert hat. Die Geschichte ist nicht sonderlich actionreich, aber ich habe Märchen immer schon geliebt und so konnte mich auch dieses etwas andere Märchen schnell fesseln und in seinen Bann ziehen.

,,Die anderen sind alle so schön wie ich furchtlos bin.''
,,Ich glaube nicht, dass du furchtlos bist'', entgegnete er ernst und fügte lächelnd hinzu: ,,Außerdem bist du gewiss nicht hässlich.''
Heera grinste, aber ging auf ihr Aussehen nicht weiter ein. ,,Es gibt nichts, wovor ich mich fürchte. Kein Mensch, kein Tier, kein Zauber.''
,,Das mag sein und dennoch fürchtest du dich vor etwas.''
Heera runzelte verständnislos die Stirn. Worauf wollte er hinaus? ,,Was sollte das sein?''
,,Du fürchtest die Liebe.'' (eBook, S. 127)
Eine Mischung aus Märchen und Fantasy, die mich schnell fesseln konnte und mein kleines Mädchenherz hat höher schlagen lassen. Obwohl mich nicht alle Charaktere überzeugen konnten, habe ich die wichtigsten Hauptfiguren schnell in mein Herz geschlossen. Sie sind alle sehr unterschiedlich und man merkt, dass die Autorin viel Liebe und Arbeit in sie gesteckt hat. Die Idee hinter dem Buch gefällt mir gut und der poetische Schreibstil passt perfekt zu dem Inhalt der Geschichte. Ich vergebe 4 von 5 Traumtänzerinnen:



Märchenhaft-Trilogie
1. Märchenhaft erwählt
2. Märchenhaft erlöst
3. Märchenhaft erblüht

Maya Shepherd wurde 1988 in Stuttgart geboren. Zusammen mit ihrem Mann und einem Hund lebt sie mittlerweile im Rheinland und träumt von einem eigenen Schreibzimmer mit Wänden voller Bücher. 
Mit der Veröffentlichung ihres Debütromans "Schneerose" erfüllte sie sich einen großen Traum und ist glücklich seit Anfang 2014 hauptberuflich schreiben zu können.
Quelle: Amazon

1 Kommentar:

:) :( :? -.- :-/ :-* :-O X( :7 :'( ~X( ♥.♥

Das könnte Sie auch interessieren...