(Rezension) 50 Tage - Der Sommer meines Lebens von Maya Shepherd

Titel: 50 Tage - Der Sommer meines Lebens
Autorin: Maya Shepherd
Seitenanzahl: 348 
Reihe: Einzelband
Meine Wertung: 5/5













Der rote Sand der Straße wirbelt um mich herum, kitzelt in meiner Nase und legt sich auf meine Haut, während ich mit dem schwarzen Mustang Cabrio der Sonne entgegen jage.


Der Sommer 1965 ist der letzte vor Jades 18.Geburtstag. Die Beatles regieren die Charts, Blue Jeans erobern den Modehimmel und Jade erwischt ihren Freund dabei wie er ausgerechnet ihre beste Freundin Katie küsst. Ihre Welt zerspringt in tausend Teile und der Sommer scheint ins Wasser zu fallen. 
Ihre Eltern haben überhaupt kein Verständnis für den Liebeskummer ihrer Tochter und bestehen darauf, dass sie trotz allem im Sommer gemeinsam mit Katie ins Camp fährt. Doch Jade schmiedet eigene Pläne. 
Ein abenteuerlicher Roadtrip entlang der Route 66 beginnt und während Jade versucht vor ihren Problemen davonzulaufen, wartet die große Liebe bereits an der nächsten Kreuzung auf sie. Ein Sommer voller Träume, Hoffnungen und Herzklopfen, doch dann stellt sich das Schicksal ihr mit aller Macht in den Weg… 
Quelle: Amazon

Zutiefst verletzt möchte Jade den Sommer garantiert nicht mit Katie verbringen. Ihre besten Freundin, der sie doch eigentlich vertrauen konnte, doch von der sie hintergangen wurde, als diese ihren Freund geküsst hat, möchte sie am liebsten nie wieder sehen. Als sich dann eine passende Möglichkeit bietet, weiß sie, dass das ihre Chance ist, ein Abenteuer zu erleben. Bei einer Rast auf dem Weg in das Feriencamp versteckt sich Jade kurzerhand in dem Auto des Fremden Jungens Jason, um so weit wie möglich wegzukommen. Als Jason sie dann aber entdeckt, ist dieser nicht sonderlich begeistert, lässt sie aber doch mitfahren. Und je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto näher kommen sie sich. Doch auch Jason versucht mit dieser Reise vor etwas davonzulaufen. 

Eine Reise quer durch Amerika ist sicher der Traum vieler und auch ich würde mich gerne einmal in ein Auto setzten und die Route 66 entlang düsen. Jade und Jason geht es da ähnlich und obwohl sich ihnen einige Probleme in den Weg stellen, erleben sie fantastische Dinge, treffen auf die unterschiedlichsten Menschen und haben den Sommer ihres Lebens. Obwohl die zwei später ein Ziel festlegen, ist die Geschichte mehr nach dem Prinzip Der Weg ist das Ziel aufgebaut, was auch sehr gut an der Entwicklung der Protagonisten deutlich wird. Jade begibt sich als Mädchen voller Vorurteile und festgefahrener Ansichten auf diese Reise und lernt, dass nicht immer alles so ist, wie einem erzählt wird und man nicht zu schnell über andere Menschen urteilen sollte. Sie wird offener und lernt ihr Leben mehr zu schätzen und auch Jason öffnet sich im Verlauf der Reise immer mehr, wird fröhlicher und lebendiger mit jeder gefahrenen Meile. Und trotzdem war da immer dieses ungute Gefühl in meinem Hinterkopf, diese Vorahnung, dass irgendetwas schlimmes passieren wird. Durch den Prolog hatte ich von Anfang an einen Verdacht, wurde am Ende aber komplett überrascht, denn mit der unvorhersehbaren Wendung hatte ich nicht gerechnet. Die Autorin hat sowohl Hoch- und Tiefpunkte in die Geschichte eingebaut, sodass eine perfekte Mischung aus spannenden Szenen und zu lösenden Problemen sowie Glücksmomenten entsteht, die man wohl als Achterbahnfahrt der Gefühle beschreiben könnte. Als ich die letzte Seite dann gelesen hatte, hatte ich, trotz meiner leichten Enttäuschungen, dass das Abenteuer nun vorbei war, ein glückseliges Lächeln auf den Lippen, da ich mir kein besseres Ende hätte wünschen können.

Maya Shepherd konnte mir mit ihrem Buch vor Augen führen, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint und man sich nicht von Vorurteilen oder eingetrichterten Ansichten leiten lassen sollte, sondern dass jeder Mensch eine Chance verdient hat und man immer wieder Überraschungen erlebt, wenn man es nur zulässt. Jade und Jason konnten mich mit auf ihr Abenteuer nehmen und sommerliche Stimmung in meinem Zimmer verbreiten.
Ich vergebe 5 von 5 Traumtänzerinnen:

Vielen Dank an Maya Shepherd für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Maya Shepherd wurde 1988 in Stuttgart geboren. Zusammen mit ihrem Mann und einem Hund lebt sie mittlerweile im Rheinland und träumt von einem eigenen Schreibzimmer mit Wänden voller Bücher. 
Mit der Veröffentlichung ihres Debütromans "Schneerose" erfüllte sie sich einen großen Traum und ist glücklich seit Anfang 2014 hauptberuflich schreiben zu können.
Quelle: Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das könnte Sie auch interessieren...