(Rezension) Strawberry Summer von Joanna Philbin

Titel: Strawberry Summer
Originaltitel: Rules of Summer
Autorin: Joanna Philbin
Verlag: cbt Verlag
Seitenanzahl: 400 (Taschenbuch)
Reihe: Band 1
ISBN-10: 3570308944
ISBN-13: 978-3570308943
Meine Wertung: 3/5









Sie hätte es wirklich jemanden erzählen sollen.

Sonne, Strand und Meer wünscht sich Rory neben ihrem Sommerjob. Als »Mädchen für alles« wird sie ihre Ferien bei der wohlhabenden Familie Rule in den legendären Hamptons verbringen. Doch es kommt alles anders: Die verwöhnte Tochter des Hauses macht ihr das Leben schwer, und sobald Rory Connor, den Sohn, kennenlernt, ist es um sie geschehen. Die Rules halten Rory allerdings nicht gerade für den richtigen Umgang für ihren Nachwuchs. Und Rory steht plötzlich vor der Entscheidung: Kämpft sie um ihre große Liebe, oder verschwindet sie und kehrt in ihr altes Leben zurück, als sei nichts gewesen?
Quelle: Amazon


Rory möchte nicht einen weiteren Sommer bei ihrer trinkenden Mutter und ihren dauernd wechselnden Typen verbringen und ergreift so die Chance, den Sommer über in den Hamptons zu sein. Bei der Familie Rule bei der auch ihre Tante Fee eingestellt ist, soll sie das Mädchen für alles sein und so dauert es auch nicht lange, bis sie dem Sohn der Rules - Connor - über dem Weg läuft. Connor ist charmant, gutaussehend und freundlich und ehe sich Rory versieht, ist sie dabei ihr Herz zu verlieren.

Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte,ging ich davon aus, Rory während ihres Sommers in den Hamptons begleiten zu dürfen, doch Fehlanzeige. Natürlich wird auch Rorys Geschichte erzählt, doch zuerst geht es vor allem um Isabel, die Tochter der Rules. Das hat mich anfangs ziemlich geärgert, da ich ja aufgrund des Klappentextes davon ausgegangen bin, über Rory zu lesen, doch im Nachhinein bin ich ganz froh, dass Isabel mehr im Vordergrund steht, da sie einfach mehr Persönlichkeit besitzt als Rory und ihre Geschichte um ein vielfaches spannender ist. Während ich zu Anfang noch dachte, Isabel sei nur eine verzogene, verwöhnte, reiche Göre, wurde ich schnell eines besseren belehrt. Auf dem ersten Blick mag sie vielleicht so wirken, doch ich habe schnell gemerkt, dass dem nicht so ist und sie eigentlich aus dieser Welt der Oberflächlichkeit und Überheblichkeit ausbrechen möchte. Sie versucht sich mit Rory anzufreunden, obwohl es ihr nicht immer leicht fällt, freundlich zu bleiben. Während einer dieser ,Ausbruchsversuche' aus der Welt der schicken Partys und Privatclubs lernt sie schließlich Mike kennen, einen Surfer aus North Fork, dessen Eltern einen Gemüsestand besitzen, bei dem er auch aushilft. Mike ist das genaue Gegenteil ihrer schnöseligen Freunde und genau das, was Isabel jetzt braucht. Doch sie merkt auch, wie schwer es ihr fällt, sich in Mikes Welt anzupassen und sich über ihre Gefühle klar zu werden. Die Handlung ist natürlich nicht neu, aber trotzdem unterhaltsam. 
Rory erlebt zeitgleich ihre eigene Liebesgeschichte, die mir dagegen weniger gefallen hat. Rory ist einfach unglaublich langweilig, kann sich nicht durchsetzen und ist super schreckhaft. Natürlich gibt es in mehren Büchern eine graue Maus, doch Rory hat für mich einfach gar nichts vorzuweisen, dass sie interessanter gemacht hätte. Auch ihre Gedanken sind nicht besonders aufregend und auch die Liebesgeschichte zwischen ihr und Connor ist zwar manchmal ganz süß aber ansonsten ziemlich vorhersehbar. Wäre nur die Geschichte von Rory erzählt worden, wie ich anfangs angenommen hatte, so hätte sich ein langweiliges Kapitel an das nächste gereiht. Doch dadurch, dass Isabels Geschichte zeitgleich gespielt hat, immer wieder dazwischen geschoben wurde und immer wieder aus Isabels Sicht erzählt wurde, hatte ich trotzdem Spaß beim Lesen auch wenn es mal zu Langeweile kam.

Wie ihr in meiner Rezension schon lesen konntet, hat mir Isabels Geschichte ganz gut gefallen, Rorys Geschichte dagegen nicht wirklich. Obwohl Isabel auch eine Zicke sein kann, ist sie trotzdem liebenswürdig, selbstbewusst und aufregend, Rory dagegen ist schüchtern, unauffällig und ziemlich langweilig, was sich auch nachteilig auf die Geschichte auswirkt, die mit einer anderen Protagonistin zwar immer noch vorhersehbar aber trotzdem spannender wäre. Würde ich die Geschichten getrennt bewerten, so würde Isabels Geschichte von mir 4 und Rorys Geschichte 2 Traumtänzerinnen erhalten. Insgesamt bekommt das Buch 3 von 5 Traumtänzerinnen:

Rules of Summer-Reihe
1. Strawberry Summer
Joanna Philbin wurde in Los Angeles geboren, wuchs aber in New York City auf. Sie studierte an der Brown University sowie an der University of Notre Dame. Heute lebt und schreibt sie in Los Angeles.
Quelle: cbt Verlag

Kommentare:

  1. HuHu liebe Lena :)

    Das Buch hab ich letzten Sommer gelesen und mir ging es beim Lesen ähnlich wie dir - es gibt ja sogar schon einen 2.Band - wirst du den auch lesen? Ich bin mir da nämlich noch nicht so sicher und könnte dringend eine Rezi mit deiner ehrlichen Wortmagie gebrauchen ♥

    Alles Liebe *Glitzerstaub für glänzend Nachthimmel schick*
    Leslie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leslie,
      Band 2 habe ich sogar schon gelesen, die Rezi stelle ich irgendwann in den nächsten Tagen online. Leider konnte mich Band 2 auch nicht komplett überzeugen. :)
      Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende ♥
      Liebste Grüße
      Lena

      Löschen
:) :( :? -.- :-/ :-* :-O X( :7 :'( ~X( ♥.♥

Das könnte Sie auch interessieren...