(Rezension) Plötzlich Fee 4 - Frühlingsnacht von Julie Kagawa

Titel: Plötzlich Fee - Frühlingsnacht
Originaltitel: The Iron Fey - The Iron Knight
Autorin: Julie Kagawa
Seitenanzahl: 512 (Hardcover)
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 20. August 2012
Reihe: Band 4
ISBN: 978-3453267275
Meine Wertung: 4/5










,,Hey Eisbubi! Bist du sicher, dass du weißt, wo es langgeht?"
Das Schicksal Nimmernies entscheidet sich
Ash, der Winterprinz, hat für seine Liebe zu Meghan bereits alles riskiert. Seine eigene Mutter, die eisige Königin Mab, stellte sich ihm in den Weg, aus Nimmernie wurde er verstoßen, und sein einstiger bester Freund Puck wurde zu seinem Rivalen. Eigentlich müssten nun endlich bessere Zeiten anbrechen, denn die Eisernen Feen sind geschlagen und Meghan wurde zur rechtmäßigen Königin ihres Reiches gekrönt – eines Reiches, in dem Ash nur dann überleben kann, wenn er das Einzige, das ihm von Mabs Erbe noch geblieben ist, preisgibt: seine Unsterblichkeit. Und so steht für Meghan und Ash ein weiteres Mal alles auf dem Spiel, und in seiner dunkelsten Stunde muss der Winterprinz eine Entscheidung fällen, die ihm Meghan nicht abnehmen kann: ob ihre Liebe stark genug sein wird, die Schatten der Vergangenheit zu besiegen …
Quelle: Amazon


Nach der letzten großen Schlacht gegen den falschen Eisernen König musste Ash Meghan im Eisernen König zurücklassen. Doch er schwor ihr, einen Weg zu finden, um mit ihr zusammen sein zu können. Nun ist Meghan die neue Eiserne Königin und Ash bleibt als Fee, für die das Eisen tödlich ist, der Eintritt ins Eiserne Reich verwehrt. Doch er schmiedet bereits einen Plan; zusammen mit Puck und Grimalkin macht er sich auf dem Weg zum Feld der Prüfungen mit dem Ziel, eine Seele zu erringen. Doch ist Ash wirklich bereit seine Unsterblichkeit und magische Kraft aufzugeben für ein Leben mit Meghan?

Der finale Band der Plötzlich Fee-Reihe wird nicht wie gewohnt aus der Sicht von Meghan erzählt, sondern von Ash. Einerseits hat mir das die Möglichkeit gegeben, ein bisschen mehr über den sonst so stillen und verschlossenen Winterprinzen herauszufinden, andererseits fehlte mir die lebensfrohe und ein bisschen verpeilte Meghan aber schon. Ihre Auftritte sind nämlich rar gezählt in Band 4 und ich muss zugeben, dass ich sie schon ein kleines bisschen vermisst habe. Dafür konnte Puck einen Teil dieser Lücke füllen und mich mit seinem Humor zum Lachen bringen, Ash wiederum auf den Keks gehen. Zwischen den beiden kommt es zu einigen witzigen Schlagabtäuschen, die Ashs Reise um einiges unterhaltsamer machen. Aber nicht nur Puck begleitet Ash auf seinem Weg, sondern auch Grimalkin ist wieder dabei und hat die Rolle des Wegweisers übernommen. Generell ist Grim einer meiner liebsten Charaktere der Reihe und kann mich auch in Band 4 wieder mit seiner Scharfsinnigkeit und Hochnäsigkeit begeistern. Doch das Trio bleibt nicht lange zu dritt, sondern bekommt noch Unterstützung, von Freunden, die man für Feinde hielt und lange verschollen geglaubten Gefährten.
Die Reise, die die Gruppe antreten muss, ist lang und beschwerlich und hat wieder einmal die schönsten aber auch gefährlichsten Seiten des Nimmernie gezeigt. Aber auch am Ziel angekommen, kann sich noch nicht ausgeruht werden, denn es gilt gefährliche Prüfungen zu meistern und sich die wichtigste aller Fragen zu stellen: Möchte ich eine Seele?
Julie Kagawa hat mal wieder bewiesen, über wie viel Fantasie und Einfallsreichstum sie verfügt, welche für tolle Ideen sorgen, die sie geschickt in ihre Geschichte einbaut. Auch wenn das Buch seine Längen hatte, besonders während der langen Reise, war es doch spannend und fesselnd und hat nicht nur mit actionreichen Kämpfen, sondern auch gefühlvollen Gedankengängen überzeugen können. Ash muss wohl die schwierigste Entscheidung treffen, die es gibt und getrennt von seiner Meghan erstmal einen klaren Kopf bekommen und sich über seine Gefühle klar werden.
Schade fand ich allerdings, dass dieser ganze Prozess von der Reise bis zu den Prüfungen so lange und ausführlich beschrieben wurden, das Ende dagegen jedoch so kurz und knapp ausgefallen ist, ohne befriedigende oder ausreichende Erklärung (Ich hoffe, ihr könnt einigermaßen verstehen, was ich meine. Meine Kritik ist ohne zu spoilern schwer in Worte zu fassen).
Bis auf das zu kurze Ende hat mir der finale Band der Plötzlich Fee-Reihe gut gefallen, auch wenn dieser Band von allen 4 Bänden in meinen Augen der Schwächste ist. Zwar hat mir Meghan gefehlt, dafür konnte ich umso mehr über Puck, Ash und Co lesen. Besonders toll fand ich, endlich mehr über Ash in Erfahrung bringen zu können, da wir nun die Chance bekommen haben, in seinen Kopf zu blicken. Ich vergebe 4 von 5 Traumtänzerinnen:

Plötzlich Fee-Reihe (Iron Fey-Reihe)
4. Frühlingsnacht
Julie Kagawa wurde in Sacramento, Kalifornien geboren. Im Alter von neun Jahren zog ihre Familie mit ihr nach Hawaii. Statt dem Unterricht zu lauschen, vertrieb sie sich die Langeweile während der Schulstunden am Liebsten mit dem Verfassen von eigenen Geschichten. Neben dem Schreiben verbrachte mindestens genauso viel Zeit mit dem lesen von Büchern, da sie als Jugendliche eher eine Einzelgängerin war. Nach der Schule arbeitete die Autorin mehr als 10 Jahre in verschiedenen Buchhandlungen und als Hundetrainerin. Ihr deutschsprachiges Debüt "Plötzlich Fee - Sommernacht" erschien im März 2011 und stellt den Auftakt einer voraussichtlich vierteiligen Reihe für Jugendliche und junge Erwachsene dar. Auch der zweite Band "Plötzlich Fee - Winternacht" sowie das dritte Buch der Reihe "Plötzlich Fee - Herbstnacht", das im Januar 2012 erschien, sind dem Genre Fantasy Romance Fantasy zuzuordnen, den sie selbst auch gern liest. Im Herbst 2012 erscheint mit "Plötzlich Fee - Frühlingsnacht" Band 4 ihrer Reihe, in deren Mittelpunkt die Liebesgeschichte von Meghan und dem Winterprinz Ash steht. Kurz darauf erscheint im November Band 5 unter dem Titel "Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie". Julie Kagawa lebt mit ihrer Familie in Louisville, USA.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das könnte Sie auch interessieren...