(Rezension) Hope & Despair - Hoffnungsschatten von Carina Mueller

Titel: Hope & Despair - Hoffnungsschatten
Autorin: Carina Mueller
Verlag: Impress Verlag
Seitenanzahl: 288
Reihe: Band 1
Erscheinungstermin: 29. April 2016
ISBN: 978-3551300607
Meine Wertung: 4,5/5











,,Hope! Beeil dich! Wir müssen weg! Sofort!", schrie Barry ins Telefon, so dass ich erschrocken zusammenzuckte.
Sie sind buchstäblich ein Geschenk des Himmels: Zum Dank für die heimliche Rettung eines schiffbrüchigen Ufos bekam die amerikanische Regierung einst zwölf übermenschliche Babys geschenkt. Sechs Mädchen und sechs Jungen – jeweils für die guten und die schlechten Gefühle der Menschen stehend. Dies ist genau siebzehn Jahre her und die Babys sind nicht nur groß geworden, sondern wurden auch voneinander getrennt. Während Hope und die anderen fünf Mädchen sich als Probas dem Guten im Menschen verpflichten, verhelfen die männlichen Improbas dem kriminellen Untergrund zu Geld und Macht. Bis zu dem Tag, an dem die Improbas ihre Gegenspielerinnen aufspüren und nur Hope entkommen kann. Mit ihrem Gegenpart Despair dicht auf den Fersen…
Quelle: Amazon


Die Idee hinter der Geschichte hat mich richtig neugierig gemacht, denn dieses mal geht es um Aliens. Nicht die kleinen grünen Marsmenschen, sondern Aliens die als Geschenk für die Menschen auf die Erde geschickt wurden und nun die Gefühle der Menschen beeinflussen sollen. Denn jeder von ihnen verkörpert ein Gefühl, auf das er oder sie trainiert wurde. Jedoch teilen sich die zwölf Jugendlichen in die Probas - sechs Mädchen, die positive Eigenschaften in sich tragen - und ihre Gegenstücke, die sechs männlichen Improbas auf, welche mit ihrer negativen Ausstrahlung die Kriminalität und Gewalt auf der Erde stärken. Als die Improbas die Probas schließlich aufspüren und gefangen nehmen, gelingt es Hope als einzige zu fliehen. Sie ist wortwörtlich die letzte Hoffnung auf eine Befreiung für ihre Schwestern. Doch ihr Gegenstück Despair ist ihr schon dicht auf den Fersen.

Die Umsetzung hat mir unglaublich gut gefallen, da die Figuren ihr charakteristisches Gefühl gut zum Ausdruck bringen konnten. Hope steht natürlich für die Hoffnung und ist somit eine sehr optimistische Person. Trotzdem wird sie auch von ihrer Umwelt beeinflusst und droht nach der Entführung ihrer Schwestern für kurze Zeit die Hoffnung zu verlieren. Aber schlussendlich ist ihre Gabe doch stärker und so findet sie neuen Mut und Zuversicht. Zu Anfang war sie mir stellenweise zu naiv und blauäugig, doch mit der Zeit fängt sie an, realistischer und auch kritischer mit Situationen umzugehen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Hope und Despair erzählt. Despair ist ihr männliches Gegenstück und verkörpert somit die Verzweiflung. Folglich ist er pessimistisch und sieht alles schwarz. Er macht Hope und das trügerische Gefühl von Hoffnung, welches sie den Menschen gibt, für den Schmerz und das Leid, das er in der Vergangenheit ertragen musste, verantwortlich. Doch auch er verändert sich mit der Zeit und fängt langsam an zu begreifen, dass Hoffnung nichts Schlechtes ist. Natürlich kommen auch die anderen Improbas und Probas vor und spielen eine wichtige Rolle für die Geschichte, hauptsächlich konzentriert man sich jedoch auf Hope und Despair. Durch den Einfluss, den sie auf den jeweils anderen habe, entwickeln sich beide weiter und auch zwischen ihnen entwickelt sich etwas. Die Romantik bleibt dabei aber dezent im Hintergrund, so dass die eigentliche Geschichte stets im Fokus steht.
Für einige Leser könnte es vielleicht störend sein, dass die Namen der Probas und Improbas auf Englisch sind, ich finde dies jedoch passender. Hope oder Mercy hört sich meiner Meinung nach einfach besser an als Hoffnung und Gnade.
Die Entwicklungen am Ende der Geschichte haben mich überrascht. Es wurde mit jeder Seite spannender, so dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Das relativ offene Ende vergrößert meine Vorfreude auf Band 2 zusätzlich.
Hope & Despair - Hoffnungsschatten stützt sich auf einer spannenden und ausgefallenen Idee, die überzeugend und großartig umgesetzt wurde. Besonders gefallen hat mir die Entwicklung der beiden Protagonisten Hope und Despair, aber auch die Gestaltung der beiden Charaktere, in denen Hoffnung sowie Verzweiflung treffend zum Vorschein gekommen ist. Bitte mehr davon!
Ich vergebe 4,5 von 5 Traumtänzerinnen:

Vielen Dank an Netgalley und Impress für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.
  

Carina Mueller wurde 1984 im schönen Westerwald geboren, wo sie heute immer noch lebt und arbeitet. Neben ihrem Hund und ihren Pferden zählte das Lesen schon immer zu ihren größten Hobbies, woraus sich dann die Idee entwickelte, eigene Romane zu schreiben. Sie selbst liebt Jugendbücher und auch Fantasy-Romane, vor allem die ganz spannenden, weshalb sie auch in diesen Genres schreibt.
Quelle: Carlsen

Kommentare:

  1. Hi Lena, dieses Buch muss ich mir wirklich besorgen, die Idee finde ich toll. Und dass die Romantik eher im Hintergrund bleibt, ist auch ein großer Pluspunkt, ich finde es immer schade, wenn es kaum Handlung neben der Liebesgeschichte gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Friedelchen,
      ja mir geht es da genauso. Ich mag Liebesgeschichten in Büchern zwar gerne, aber sie sollten dabei nicht die Hauptgeschichte verdrängen.:)
      Liebste Grüße,
      Lena

      Löschen
  2. Das Cover und der Titel sehen schon so cool aus und die Geschichte dahinter klingt so gut. Besonders interessant finde ich die Idee mit den Alien und den Gegenstücken. Aber es gibt leider so viele Bücher und kaum Zeit all diese zu lesen und momentan bin ich schon mit genügend eingedeckt ._.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo May,
      ja da hast du leider Recht. Ich habe auch viel zu wenig Zeit, aber gleichzeitig gibt es auch viel zu viele Bücher, die ich noch lesen möchte. :D
      Liebste Grüße,
      Lena

      Löschen
:) :( :? -.- :-/ :-* :-O X( :7 :'( ~X( ♥.♥

Das könnte Sie auch interessieren...