(Rezension) Boulder Lovestories 3 - Herzmelodien von Mila Brenner

Titel: Boulder Lovestories - Herzmelodien
Autorin: Mila Brenner
Verlag: Feelings Verlag
Seitenanzahl: 458 (Taschenbuch)
Reihe: Band 3 (auch als Einzelband lesbar)
Erscheinungstermin: 10. März 2016
ISBN: 978-3426215494
Meine Wertung:








Das Leben ist wie das Wetter: Unbeständig, unvorhersehbar, und stets haben wir etwas auszusetzen.
Die Liebe ist so wechselhaft wie das Wetter. 
Die 20-jährige Rubye Landon liebt das Leben, ihre Freunde und vor allem die Musik. Nur an die wahre Liebe zwischen zwei Menschen, daran glaubt sie nicht. Ihrer Meinung nach bringt sie nämlich nichts als Ärger. Auch das Glück von Schwester Rina und ihrem Märchenprinzen Blair ändert daran nichts. Und während sich in deren Beziehung die ersten Regenwolken abzeichnen, lernt Rubye den Musiker Darryl Blackhall kennen und plötzlich steht die Welt Kopf. Nicht nur seine Leidenschaft für die Musik, auch sein Verständnis wecken Rubyes Interesse. In seiner Nähe schlägt ihr Herz in einer Melodie, vor der sie bisher immer weggelaufen ist. Doch diesmal ist alles anders. Denn auf einmal schmecken Regentropfen statt nach Abschied nach Sommer, Sonne und Sehnsucht.
Quelle: Amazon


Die 20-jährige Rubye Landon ist rundherum zufrieden mit ihrem Leben. Sie hat die besten Freunde, die sie sich nur wünschen kann, eine große Schwester, die ihr immer zur Seite steht und ihre große Leidenschaft für die Musik kann sie nicht nur in ihrer Freizeit, sondern auch in ihrem Musikstudium voll und ganz ausleben. Nur an die wahre Liebe glaubt sie nicht. Für sie resultiert daraus nur Ärger und die unglückliche und gescheiterte Ehe ihrer Eltern ist da wohl das beste Beispiel. Doch als sie auf den Musiker Darryl trifft, fangen die Schmetterlinge in ihrem Bauch auf einmal an zu tanzen und ihr ganzer Körper fühlt sich zu ihm hingezogen. Sofort fühlt sie sich ihm verbunden, denn er versteht sie, wie niemand sonst. Doch kann Rubye in die Liebe vertrauen oder wird ihre Unsicherheit die zarte Bindung, die in Begriff ist, zu entstehen, doch zerreißen?

Geschrieben ist die Geschichte aus der Sicht von Rubye. Rubye haben wir in Teil 1 der Boulder Lovestories schon kurz kennengelernt, denn dort ging es um ihre große Schwester Rina und deren Traumprinzen Blair. Die fortlaufende Geschichte dieser beiden Turteltäubchen wird übrigens auch dezent im Hintergrund weitergeführt und ich fand es schön, zu erfahren, wie es Rina seit Band 1 so ergangen ist und was bei ihr momentan noch alles passiert, auch wenn sie natürlich nicht im Fokus der Handlung steht. Alle die Band 1 der Boulder Lovestories nicht gelesen haben, können jedoch beruhigt aufatmen, denn alle Bände der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden und somit sind keinerlei Vorkenntnisse nötig. 
Der Einstieg in die Geschichte verlieft problem- und reibungslos. Das liegt wahrscheinlich einerseits daran, dass mir Boulder und seine Bewohner schon so vertraut sind, andererseits war mir Rubye aber auch von Anfang an sympathisch. Auch wenn ich doch eher der romantisch veranlagte Typ bin, Ruybe mit solchen Dingen jedoch recht wenig anfangen kann, gefiel mir ihre misstrauische und skeptische Art. Sie nimmt nicht alles hin, sondern hinterfragt alles und jeden. Dadurch kommt es immer wieder zu interessanten Gesprächen, in denen sich auch Rubyes realistische und rationale Weltansicht zeigt. Sie nutzt lieber ihren Verstand und denkt viel nach. Nur in ihren Songs verarbeitet sie all die angestauten Emotionen und Gefühle. Doch auch bei Darryl fängt sie langsam an, sich zu öffnen und anstatt immer alles logisch zu beurteilen, aus ihrem Bauch heraus zu handeln und mit ihrem Herzen zu sprechen. Dies gelangt ihr vor allem durch Darryls vertrauenswürdige und geduldige Art. Er drängt sie zu nichts, lässt ihr Zeit sich zu sammeln und über ihre Gefühle klar zu werden und seine ruhige Ausstrahlung wirkt sich dabei positiv auf ihr verwirrtes und unsicheres Gemüt aus, welches von den zahlreichen Veränderungen, die Rubye zu dieser Zeit durchmachen muss, völlig durcheinander ist. Auch wenn er durchaus eine wilde Vergangenheit hatte, entspricht Darryl ganz und gar nicht dem Bild des typischen Bad-Boy-Musikers und das trotz seines Motorrads. 
Aber nicht nur Darryl sondern auch ihre Freunde sind Rubye eine Stütze in der von Veränderungen geprägten Zeit, die sie durchmachen muss. Ich mochte die ganze bunt gemischte Truppe auf Anhieb, da die Chemie zwischen ihnen einfach passte. Genau so loyal und unterstützend stelle ich mir richtige Freunde vor.
Stellenweise war mir die Handlung allerdings etwas zu langatmig und ich hatte das Gefühl, die Geschichte würde zwischenzeitlich vom eigentlichen Thema abschweifen. Alles in allem bietet die Geschichte aber ganz viel Gefühl und lädt zum Wohlfühlen ein, wie ich es bereits von der Autorin und der Reihe gewohnt bin und wofür ich sie auch liebe. 

Der Schreibstil von Mila Brenner ist mal wieder wunderbar. Stellenweise fast schon poetisch, so dass man richtig in Märchenstimmung verfällt und die starken Gefühle beinahe in der Luft um sich herum spürt und an den richtigen Stellen auch wieder ernst, dem Thema entsprechend. Besonders toll fand ich auch, dass immer wieder Rubyes eigene Songtexte vorkommen und die Musik sich generell wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht.
Mila Brenner konnte mich auch mit dem dritten Band der Boulder Lovestories wieder einmal träumen lassen. Obwohl sich Rubye in ihrem Charakter stark von Rina und auch Grace aus Teil 1 & 2 unterscheidet, ist auch Herzmelodien wieder ein absolutes Wohlfühlbuch. Auch hier gibt es wieder ganz viel Gefühl, aber auch ernstere Themen finden Platz. Zudem harmonieren Rubye und Darryl perfekt miteinander und auch die Musik, die große Leidenschaft, die sie teilen, ist ein wichtiger Bestandteil der Geschichte. Ich vergebe 4 von 5 Traumtänzerinnen:

Boulder Lovestories-Reihe:
3. Herzmelodien
4. Wolkenschwäne

Im Alltag, fern von der Welt der Bücher, heißt Mila Brenner Jennifer Schymanski. Sie wurde 1984 in Wuppertal geboren und wuchs im Herzen des Ruhrgebiets auf. Die Liebe zum Schreiben entwickelte sich aus ihrer ersten großen Liebe, dem Lesen. Mit 14 Jahren bekam sie ihre erste Schreibmaschine geschenkt, bald folgte der erste PC, um in die Tasten zu hauen. Seitdem ist vor ihr nichts mehr sicher. Für ihre kaufmännische Ausbildung zog sie in die Pfalz. Sie lebt dort heute glücklich mit ihrem Ehepartner, zwei Kindern und der eigenwilligen Katzendame Bria. Neben dem Schreiben, verfolgt sie eine weitere große Leidenschaft, das Bloggen über Bücher seit 2011. In Ihren Büchern geht es neben Freundschaft, Vertrauen, Mut und Träumen immer auch um Liebe. Egal, ob es sich um die erste große Liebe handelt, die Suche nach der wahren Liebe, oder darum eine bereits gefundene Liebe zu erhalten und nicht im Alltag und mit der Zeit zu verlieren. Mila Brenners Bücher sind mit viel Herz geschrieben, um genau dort zu berühren und zu verweilen.
Quelle: Lovelybooks

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das könnte Sie auch interessieren...