(Rezension) Scorched von Jennifer L. Armentrout



Titel: Scorched┊Autorin: Jennifer L. Armentrout┊Verlag: Piper VerlagSeitenanzahl: 304┊ Reihe?: Band 2┊ Erscheinungstermin: 03. April 2017┊ ISBN: 978-3492310277┊ Meine Wertung: 4/5┊
Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?
Quelle: Amazon

Scorched ist die Fortsetzung von Frigid, kann aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden, da beide Bücher in sich abgeschlossen sind. Diesmal geht es um Tanner und Andrea, die man in Frigid bereits kurz kennenlernen durfte. Beide kriegen sich ständig an die Köpfe, können aber auch nicht ohne einander. Während eines gemeinsamen Urlaubs mit Kyler und Sydney kommen sie sich schließlich näher. Doch Andrea fällt es nicht leicht, jemanden an sich heranzulassen, hat sie doch ihre ganz eigenen Probleme. 

Geschrieben wird hier abwechselnd aus der Sicht von Andrea und Tanner. Beide Charaktere mochte ich sehr gerne, da sie vor allem viel Tiefe und Menschlichkeit zeigen. 
Andrea eilt ein gewisser Ruf voraus. Als Tochter reicher Eltern wird sie meist nur aufs Oberflächliche reduziert. Sie bemüht sich jedoch auch nicht, ihren Mitmenschen das Gegenteil zu beweisen, geht gerne auf Partys und schaut auch mal zu tief ins Glas. Auf andere wirkt sie sehr taff und schlagfertig, doch Tanner durchschaut diese Maskerade und sieht, dass Andrea einiges an Ballast mit sich herum schleppt. Andrea jedoch weiß nicht, wie sie mit ihren Problemen umgehen soll und es fällt ihr schwer, sich anderen zu öffnen.
Tanners Wandlung vom überheblichen Playboy zum einfühlsamen Mann fand ich sehr bewundernswert. Er steht Andrea zur Seite und ist sehr geduldig mit ihr. Allerdings fand ich sein plötzliches Interesse an ihr etwas vorschnell. Zwar hat sich schon eine ganze Zeit etwas zwischen ihnen angebahnt, doch von einem Moment auf den nächsten, hat er sich plötzlich entschieden, sich um sie bemühen zu wollen, obwohl sie sich davor nur gekabbelt haben. Dieser plötzliche Umschwung in seinem Verhalten kam mir einfach zu plötzlich. Schade fand ich auch, dass er durch Andreas Probleme in den Hintergrund gedrängt wurde. Es ging die meiste Zeit um Andrea, über Tanner hat man nicht so viel erfahren.

Die zarte Annäherung zwischen Tanner und Andrea war wirklich schön mitzuverfolgen. Andrea öffnet sich immer mehr und zeigt auch ihre verletzliche Seite. Die lustigen Wortgefechte lockern die Stimmung jedoch immer wieder auf.
Neben der gelungenen Liebesgeschichte werden jedoch auch ernstere Themen wie übermäßiger Alkoholkonsum oder Suchtprobleme und der Umgang mit diesen angesprochen. Hier wird deutlich, dass schon die kleinsten Anzeichen auf ein ernst zunehmendes Problem hinweisen können und man sich nicht schämen sollte, Hilfe anzunehmen. Diese gewichtige Thematik verleiht der Geschichte emotionale Tiefe und zusätzliche Spannung.

Jennifer L. Armentrouts Schreibstil ist - wie von ihr gewohnt - fesselnd aber dennoch humorvoll und leicht. Ich bin gespannt, was sie sich noch so alles ausdenkt. 
Scorched ist eine Liebesgeschichte mit sehr viel Tiefgang, die auch ernstere Themen behandelt. Sowohl Tanner als auch Andrea machen im Verlauf der Geschichte eine Entwicklung durch und waren mir von Anfang an sympathisch. Trotz klitzekleiner Kritikpunkte konnte mich das Buch überzeugen.
Ich vergebe 4 von 5 Traumtänzerinnen:

Vielen Dank an Piper für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

1. Frigid
2. Scorched
3. ?

Jennifer L. Armentrout ist eine US-amerikanische Autorin, die 1980 in West Virginia geboren wurde und heute mit ihrem Ehemann und ihrem Hund Loki zusammen lebt. Der Wunsch, Autorin zu werden, entstand in den Mathestunden ihrer Schulzeit, als sie anfing Kurzgeschichten zu schreiben, anstatt zu rechnen. Heute ist sie eine bekannte Jugendbuch- und Fantasyautorin, die es mit einigen Romanen auf die New-Yorker-Bestseller-Liste schaffte.
Quelle: Lovelybooks

Kommentare:

  1. Schöne Rezi!
    Auch wenn es nicht perfekt ist, konnte mich das Buch dennoch überzeugen. Ich für meinen Teil hätte gerne noch mehr über Tanner erfahren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, stimmt über Tanner hätte ich auch gerne mehr erfahren. :)

      Löschen
:) :( :? -.- :-/ :-* :-O X( :7 :'( ~X( ♥.♥

Das könnte Sie auch interessieren...