(Rezension) Chosen 2 - Das Erwachen von Rena Fischer


Titel: Chosen - Das Erwachen┊Autorin: Rena Fischer┊Verlag: Planet!┊Seitenanzahl: 496┊ Reihe?: Band 2/2┊ Erscheinungstermin: 20. Juni 2017┊ ISBN: 978-3522505567┊ Meine Wertung: 4/5┊

,,Schreib es auf", hat er gesagt, ,,und dann beginnen wir neu."

Romantasy trifft X-Men: Eine packende Geschichte um Liebe und Verrat
Emmas Vater Jacob ist tot – ermordet von ihrer großen Liebe Aidan. Glaubt Emma. Doch das stimmt nicht. Emmas Erinnerungen wurden nämlich von Farran, dem Schulleiter des Elite-Internats, manipuliert. Jacob ist nicht tot, im Gegenteil, er will Emma aus Farrans Fängen befreien. Wird es ihm gelingen? Kann er Emma, die in die Emotionen anderer eintauchen kann, dazu bringen, die dunklen Machenschaften ihres vermeintlichen Mentors zu durchschauen?
Das fulminante Finale zu „Chosen – Die Bestimmte“.
Quelle: Amazon



Nach den schrecklichen Ereignissen an Silvester versucht Emma, den Tod ihres Vaters Jacob und ihres Freundes Jared zu verarbeiten. Beide sind von Aidan - dem Jungen, den sie liebt - umgebracht worden. Zumindest glaubt Emma dies. Was sie jedoch nicht weiß, ist, dass Farran ihre Erinnerungen manipuliert hat und sie dies somit nur glauben lässt. Zurück in Sensus Corvi stellt sie sich auf Farrans Seite und lässt sich dort von ihm als ihrem Mentor weiter ausbilden. Schnell merkt Emma jedoch, dass etwas nicht stimmt. Warum kann sie nicht aufhören Aidan zu lieben, obwohl dieser doch ihren Vater und Jared getötet haben soll? Und warum verspürt sie immer so einen unbändigen Hass beim Anblick ihres Mentors Farran, der sie doch immer nur zu unterstützen scheint? Emmas Gefühle und ihr Verstand scheinen auf grundverschiedenen Seiten zu stehen und wieder einmal muss Emma sich fragen, wem sie eigentlich vertrauen kann.

Band 2 schließt nahtlos an den ersten Band an und hat somit einen unvermittelten Start. Einerseits wird somit sofort Spannung erzeugt, denn nach dem fiesen Cliffhanger aus Chosen - Die Bestimmte wollte ich natürlich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Andererseits erschwerte dies aber auch den Einstieg, da ich nicht mehr alle Geschehnisse aus dem Vorgänger im Kopf hatte. Das Personenverzeichnis am Ende des Buches half zwar, mich wieder zurechtzufinden. Es dauerte aber trotzdem ein bisschen, bis ich mich eingelesen hatte und komplett in die Geschichte eintauchen konnte, da nur sehr wenig von den vorangegangen Geschehnissen wirklich noch mal erläutert wurde. 

Erzählt wird hier aus drei Perspektiven - aus der von Emma, Jacob und Aidan. 
Durch Emma erfährt der Leser, was bei den Raben auf dem Internat Sensus Corvi vor sich geht. Denn aufgrund der manipulierten Erinnerungen steht sie wieder voll und ganz auf Farrans Seite und nimmt ihre Ausbildung mit ihm als Mentor wieder auf. Emmas Vater Jacob - der ganz offensichtlich noch unter den Lebenden weilt - ist unterdessen zu den Falken übergelaufen und plant nun zusammen mit deren Anführer Richard Montgomery Emmas Rettung. 
Aidan dagegen hat nach den Vorfällen an Silvester all seine Erinnerungen verloren und kennt nicht einmal mehr seinen eigenen Namen. Nur eines weiß er, und zwar dass er fliehen muss. Doch vor wem oder was bleibt ihm vorerst ein Rätsel. 

Die Frage, wem denn nun zu trauen ist, hat sich durch den kompletten ersten Band gezogen und für mich den größten Reiz der Geschichte ausgemacht. Und auch hier kann man nicht klar nach Gut und Böse unterteilen. Natürlich hat man sich aufgrund der Ereignisse aus Chosen - Die Bestimmte schon ein Bild gemacht, trotzdem lassen sich auch hier die zwei Seiten nicht klar in Schwarz und Weiß trennen. Zwar mögen die Falken beispielsweise das richtige Ziel verfolgen, gehen um dieses zu erreichen aber nicht immer den richtigen und moralisch korrekten Weg. Andersherum hat auch Farran seine guten Seiten und insgeheim gute Absichten, auch wenn seine Vorgehensweise ohne Frage nicht die Richtige ist. 
Da Emma ihren manipulierten Erinnerungen nicht mehr trauen kann, ist sie gezwungen, sich auf ihre Gefühle zu verlassen. Umso schwerer fällt es ihr dabei, eine Seite zu wählen, sind sie doch beide nicht von Grund auf Schlecht. Weitere Geheimnisse, die ans Licht kommen und die Geschichte somit in eine ganz andere Richtung als zuerst vermutet lenken, erschweren ihr diese Entscheidung zusätzlich. 
Durch diese Ungewissheit, die auch ich selbst beim Lesen verspürt habe, bleibt es durchgehend spannend und aufregend. 

Emma ist dabei eine tolle Protagonistin, die sich nicht alles sagen und gefallen lässt, sondern die Dinge selbst in die Hand nimmt. Mit Farrans Hilfe lernt mehr über ihre Gabe und wie sie mit ihr umzugehen hat. Gleichzeitig lernt sie auch, ihren Gefühlen zu vertrauen und sie nicht zu verdrängen. 
Allerdings war mir ihre Vorgehensweise stellenweise zu impulsiv und wenig durchdacht. Oftmals handelt sie, ohne über mögliche Folgen für sich oder ihre Mitmenschen nachzudenken. Dabei verliert sie jedoch nie ihr Ziel aus den Augen und zeigt großen Mut und eiserne Entschlossenheit.
Insgesamt lernt man die Charaktere aus Band 1 besser kennen, macht aber auch Bekanntschaft mit neuen noch unbekannten Figuren.
Vor allem Farran habe ich am Ende mit völlig neuen Augen gesehen. Da man mehr über seine Vergangenheit, Beweggründe und Wünsche herausfindet, wirkt er weniger unerreichbar und gleichzeitig auch viel verletzlicher. Vor allem das unerwartete Ende der Geschichte zeigt nochmals eine völlig neue Seite von ihm.

Der Schreibstil von Rena Fischer gefällt mir unglaublich gut. Die lebhaften Schilderungen geben dem Leser das Gefühl, selbst mitten im Geschehen zu sein. Das wird auf jeden Fall nicht das letzte Buch sein, dass ich von der Autorin lesen werde. 

Auch wenn Chosen - Das Erwachen nicht ganz an seinen Vorgängerband herankommt, ist es doch ein überaus gelungener Abschluss dieser Dilogie. Durch die verschiedenen Perspektiven bleibt es abwechslungsreich und spannend und wieder einmal stellt sich die Frage, wem man denn nun vertrauen kann. Auch die Charaktere bekommen in der Fortsetzung noch mehr Tiefe und zeigen neue Facetten von sich.
Ich vergebe 4 von 5 Traumtänzerinnen:

Vielen Dank an Rena Fischer und den Thienemann-Esslinger Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Chosen-Reihe:
2. Das Erwachen

Rena Fischer, geboren in München, schrieb schon als Kind begeistert eigene Geschichten und "Gedankenbücher", die sie mit Fotoschnipseln, Eintrittskarten, Zeitungsausschnitten und allem Möglichen zu Scrapbooks anreicherte.
Nach Abitur und Wirtschaftsstudium beruflich nach Cork (Irland) geschickt, verliebte sie sich in die wildromantische Landschaft zwischen grünen Hügeln und steil herabfallenden Klippen, in gespenstische Ruinen und vor allem in die offene Herzlichkeit der Menschen. Private Reisen nach Irland folgten.
Der Traum vom Wohnen am Meer erfüllte sich ein paar Jahre später jedoch in wärmeren Gefilden, als sie mit ihrer Tochter und ihrem Mann nach Spanien zog. 
Nach der Geburt ihrer Zwillingssöhne hängte sie ihren "respektablen" Beruf an den Nagel, ließ ihrer Kreativität freien Lauf und begann mit dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern. 
Zusammen mit ihrer Familie lebt sie heute in München.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das könnte Sie auch interessieren...