(Rezension) Nalia - Tochter der Elemente - Der Jadedolch von Heather Demetrios

Titel: Nalia - Tochter der Elemente - Der Jadedolch
Originaltitel: Exquisite Captive - Dark Caravan 01
Autorin:  Heather Demetrios
Verlag: dtv Verlag
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 13. Oktober 2017
Reihe: Band 1
ISBN: 978-3423717472
Meine Wertung: 5/5







Er hatte sie lebendig begraben.
1001 Nacht in Los Angeles
Luxus, Eleganz und der Glamour Hollywoods, das ist die Welt der 18-jährigen Nalia. Trotzdem ist ihr einziges Ziel zu fliehen. Denn sie ist eine Dschinn und als Sklavin des geheimnisvollen Malek Alzahabi auf der Erde gefangen. Ihre wahre Heimat ist Ardjinna, doch im Zuge eines grausamen Umsturzes wurde sie auf die Erde verschleppt. Sie dient Malek und ist an ihn gebunden, bis er seinen dritten Wunsch ausspricht. Doch das tut er nicht, denn er will sie keinesfalls gehen lassen. Er hat sich in sie verliebt. Dann taucht plötzlich Raif auf, Rebellenführer aus Ardjinna. Gegen ihren Willen fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Er kann ihr Band zu Malek lösen. Doch das hat natürlich seinen Preis ...
Quelle: Amazon


Vor drei Jahren - als die Ifrit ihr Heimatland Ardjinna gewaltsam an sich gerissen haben - wurde Nalia verschleppt und in die Sklaverei verkauft. Nun lebt sie als Gefangene auf der Erde und muss für ihren Meister Malek Wünsche erfüllen. 
Als der Rebellenanführer Raif plötzlich auftaucht, schöpft Nalia neue Hoffnung. Denn Raif ist in der Lage, das Band zwischen ihr und ihrem Meister zu lösen und Nalia so die Freiheit zu schenken. Doch das hat natürlich seinen Preis. 

Ich war sehr gespannt auf die Geschichte, denn Bücher entsprungen aus einer Welt von 1001 Nacht haben es mir zur Zeit angetan. Das Setting ist mit Los Angeles zwar nicht im Orient angesiedelt, dies tut der magischen und außergewöhnlichen Atmosphäre jedoch keinen Abbruch. 
Der Weltenaufbau hat mir hier unglaublich gut gefallen, Ardjinna scheint ein vollkommen magischer Ort zu sein. Direkt im Heimatland der Dschinn spielt die Geschichte zwar nicht, jedoch bekommt man als Leser durch Nalias Erinnerungen immer wieder Eindrücke dieser fremden Welt vermittelt. 

Insgesamt teilen sich die Dschinn in fünf Kasten auf. Die Ifrit, die das Element Feuer kontrollieren; die Djan, welche dem Erdelement besonders verbunden sind; die Marid, die ihre Energie aus dem Wasser ziehen und die Shaitan, die über das Luftelement verfügen. Nalia ist als letzte überlebende Ghan Aisouri in der Lage, alle vier Elemente zu kontrollieren. Vor dem Umsturz durch die Ifrit herrschten die Ghan Aisouri über die anderen Kasten.
Doch nun, da die Ifrit an der Macht sind, sind die Verhältnisse um ein Vielfaches schlimmer, Gewalt und Grausamkeit bestimmt das Leben in Ardjinna. Die Erde ist zum einen ein Zufluchtsort für die Flüchtlinge geworden, jedoch auch das Gefängnis der zahlreichen versklavten Dschinn - unter ihnen auch Nalia.
Der spannende Weltenaufbau sowie die interessante Vorgeschichte und die komplexen Beziehungen zwischen den einzelnen Dschinn-Kasten konnte mich sofort packen und überzeugen. Für Spannung wird ab der ersten Seite gesorgt, denn als Leser möchte man mehr über die Dschinn - allen voran Nalia erfahren.

Erzählt wird größtenteils aus der Sicht von Nalia, aber auch in die Perspektive des jungen Rebellenanführers Raif durfte man eintauchen.
Nalia war mir von Anfang an sympathisch, denn trotz ihrer Gefangenschaft behält sie Haltung und gibt nicht klein bei. Obwohl sie Reue und Scham aufgrund vergangener Taten verspürt, resigniert sie nicht, sondern klammert sich an ihre Hoffnung nach Freiheit.
Malek blieb für mich und auch für Nalia lange Zeit ein großes Fragezeichen. Die Gründe für sein Handeln behält er oft für sich und er gibt auch nur wenig von seiner Vergangenheit preis. Seine plötzlichen Stimmungsschwankungen - von Zärtlichkeit zu Wut, von Liebe zu Enttäuschung - sind zwar am Anfang etwas befremdlich, machen ihn jedoch auch so interessant, weil man als Leser unbedingt erfahren möchte, was es damit auf sich hat. 
Raif steht als junger Rebellenanführer unter enorm viel Druck. Auf seinen Schultern lastet die Verantwortung über die Leben seiner Mitstreiter und er würde alles tun, um die Rebellion voranzutreiben. Deswegen braucht er auch Nalia so dringend, obwohl es im absolut zuwider ist, mit einer Ghan Aisouri - den früheren Unterdrückern seiner Kaste - zusammenzuarbeiten. 
Mit Malek und Raif werden Nalia gleich zwei interessante Männer zur Seite gestellt. Obwohl sie zu beiden Männern anfangs eine Abneigung - ja sogar Hass - verspürt, kommt sie ihnen doch näher, so dass sich ihre Gefühle im Laufe der Geschichte ändern. Beide Beziehungen sind belastet durch vergangene Taten, doch durch diese auftretenden Spannungen bleibt es interessant und authentisch.


Auch wenn die Autorin sich am Anfang ein bisschen Zeit gelassen hat, damit man als Leser in die Handlung finden kann, wird die Geschichte mit jeder neuen Seite spannender. Am Ende passiert dann alles Schlag auf Schlag und ich kann es gar nicht erwarten, zu erfahren, wie es im zweiten Band weitergehen wird.
Nalia - Tochter der Elemente - Der Jadedolch konnte mich wirklich begeistern. Sowohl der magische Weltenentwurf, das moderne Setting Los Angeles aus 1001 Nacht sowie die vielseitigen und authentischen Protagonisten konnten mich überzeugen.
Ich vergebe 5 von 5 Traumtänzerinnen:

Vielen Dank an Vorablesen und Dtv für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

1. Nalia - Tochter der Elemente - Der Jadedolch
2. ?

1 Kommentar:

  1. Liebe Lena,
    hach, was für eine schöne Rezension von dir! Da bekomme ich direkt Lust, das Buch zu lesen... :)
    Übrigens habe ich dich für den Mystery Blogger Award nominiert, hier mein Post:
    http://poesiegeklecker.blogspot.de/2017/10/aktion-mystery-blogger-award.html
    Liebste Grüße,
    Miriam

    AntwortenLöschen
:) :( :? -.- :-/ :-* :-O X( :7 :'( ~X( ♥.♥

Das könnte Sie auch interessieren...