(Rezension) At Any Price von Brenna Aubrey

Titel: At Any Price
Autorin: Brenna Aubrey
Seitenanzahl: 390
Verlag: Silver Griffon Associates
Sprache: Englisch
ISBN-10: 194095102X
ISBN-13: 978-1940951027
Meine Wertung: 5/5



Achievement Unlocked: Geek Virgin
When Mia Strong, proud geek-girl and popular gaming blogger, auctions off her virginity online, she knows she'll make waves. But what she will not be making is a love connection. Her rules are set in stone: One night. No further contact.
It's a desperate step, but it's the only way she can go to medical school and pay her mother's mounting hospital bills.

Difficulty Level: Millionaire CEO
Adam Drake, the enigmatic auction winner, is a software prodigy who made his first million at seventeen. Now, in his mid-twenties, he's sexy, driven and--as CEO of his own gaming company--he's used to making the rules. Before Mia knows what's happening, he's found the loophole in the rules of her auction. Every stipulation she's made to protect her heart gets tossed by the wayside.

She can't tell if he's playing her...or if he's playing for keeps.
Quelle: Amazon



Eine Geschichte über eine Studentin und einen Millionär. Klingelt da was bei euch? Genau, Shades of Grey. Doch obwohl es zuerst so scheint, kann man At Any Price nicht mit Shades of Grey in eine Schublade stecken. Ich habe zwar bisher nur in Shades of Grey reingelesen, konnte aber gewaltige Unterschiede feststellen. Mia ist vollkommen anders als Anastasia. Weil sie ihren Vater - den Biological Sperm Donor wie Mia ihn nennt - nie kennengelernt hat, da er ihre Mutter, sobald er von der Schwangerschaft erfahren hatte, verließ, möchte Mia lieber alleine bleiben und weder daten, noch sich auf eine Beziehung einlassen. Lieber ist sie auf sich allein gestellt als von irgendjemanden gerettet zu werden. Trotzdem möchte Mia - 22 Jahre alt - ihrem jungfräulichen Dasein ein Ende setzen und bietet ihre Jungfräulichkeit daher auf ihrem Gaming-Blog zur Auktion an. Während die ganze Aktion förmlich nach Prostitution schreit, war mir als Leser immer bewusst, dass dies der verzweifelte Versuch von Mia war, ihrer Mutter zu helfen und ihr Studium irgendwie zu finanzieren. Die Behandlung des Hautkrebs, an dem Mias Mutter leidet und das Geld für die Ranch, die ihre Mutter betreibt, sind nicht ganz günstig und auch für ihr Medizinstudium muss sie viel bezahlen. Bei all diesen Sorgen erschien ihr die Auktion der letzte Ausweg zu sein und so konnte ich ihre Entscheidung nachvollziehen. Während der Geschichte konnte ich Mia gut kennenlernen und mich in sie einfühlen. Dass sie ein kleiner Computernerd ist, hat sie besonders und auch sympathisch gemacht. Da war es ja perfekt, dass der Höchstbietende während der Auktion Adam Drake, der Entwickler von Dragon Epoch - dem Computerspiel, das Mia gerne spielt und über das sie auf ihrem Blog schreibt - ist. Denn auch wenn sie aus unterschiedlichen Welten zu kommen scheinen, haben sie ziemlich viel gemeinsam. Man konnte sofort die Spannung wahrnehmen, die aufkam, wenn beide sich im selben Raum befanden und obwohl Adam als Millionär Luxus gewöhnt ist, wirkte er auf mich nie arrogant und hatte auch nicht die typische Bad-Boy-Ausstrahlung. Er hatte schon etwas geheimnisvolles an sich und mir war schnell klar, dass er etwas verbirgt, aber diese typischen und oft schon langweiligen Charakterzüge von Protagonisten aus ähnlichen Büchern waren nicht vorhanden, was mal eine erfrischende Abwechslung war. Stattdessen war er mitfühlend, geduldig und manchmal auch verletzlich. Er hat sich wirklich Mühe gegeben mit Mia, obwohl seine Beweggründe, bei der Auktion zu bieten, erst später bekannt werden. Für mich haben Mia und Adam sich perfekt ergänzt und wunderbar zusammen harmoniert. Außerdem gibt es keinen Cliffhanger am Ende, so dass man beruhigt nur den ersten Teil lesen kann, obwohl Mias und Adams Geschichte noch in zwei weiteren Teilen fortgeführt wird, die ich auf jeden Fall noch lesen möchte.

Mich konnten die Protagonisten sowohl getrennt als auch zusammen überzeugen und ich freue mich schon darauf, mehr aus dieser Reihe zu lesen. Das Themenfeld Gaming ist noch unverbraucht und bietet viel Platz für neue Ideen. Die Geschichte war spannend und authentisch und die Handlung konnte mich überraschen, da es oftmals anders kam, als ich erwartet hätte. Ich vergebe 5 von 5 Traumtänzerinnen.

Vielen Dank an Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Gaming the System-Reihe
1. At Any Price
2. At Any Turn
3. At Any Moment
4. For the Win
5. For the One
Brenna Aubrey is a USA TODAY Bestselling Author of contemporary romance stories that center on geek culture. Her debut novel, At Any Price, is currently free on all platforms.
She has always sought comfort in good books and the long, involved stories she weaves in her head. Brenna is a city girl with a nature-lover’s heart. She therefore finds herself out in green open spaces any chance she can get. A mommy to two little kids and teacher to many more older kids, she juggles schedules to find time to pursue her love of storycrafting. 
She currently resides on the west coast with her husband, two children, two adorable golden retriever pups, a bird and some fish.
Quelle: Goodreads





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das könnte Sie auch interessieren...