(Gemeinsam lesen) #55: Die Ungehörigkeit des Glücks

eine Aktion von Schlunzen-Bücher


Die Ungehörigkeit des Glücks von Jenny Downham
Das Leben der 17-jährigen Katie nimmt eine dramatische Wendung, als ein Anruf ankündigt, dass ihre Großmutter Mary bei ihr zu Hause einziehen wird. Ihre Mutter Caroline hat dem widerwillig zugestimmt, denn sie hatte seit vielen Jahren keinen Kontakt zu Mary und ist nicht gut auf sie zu sprechen. Katie muss mit der ihr fremden Großmutter das Zimmer teilen. Und sie fängt an, sich für Marys Geschichte zu interessieren. Katie will dem Familiengeheimnis auf die Spur kommen. Das ist nicht einfach, weil Mary an Alzheimer leidet. Doch Katie erkennt verblüffende Ähnlichkeiten zwischen sich und Mary: beide haben eine ungehörige Vorstellung vom Glück …
Quelle: Amazon


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Die Ungehörigkeit des Glücks und bin auf Seite 65.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Katie hatte sich ein Häuschen auf dem Land mit rosaumrankter Tür vorgestellt - so sollten Großmütter doch wohnen, oder etwa nicht?

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Viel kann ich bisher noch nicht zu der Geschichte sagen. Ich weiß noch nicht, wie sie sich entwickeln wird, aber bis jetzt finde ich es gut. An den Schreibstil von Jenny Downham musste ich mich anfangs gewöhnen, doch mittlerweile gefällt er mir wirklich, er ist auf jeden Fall anders und macht das Leseerlebnis besonders.

4.Beeinflusst es deine Kaufentscheidung positiv oder negativ, wenn ein Buch als Einzelband, Trilogie, Tetralogie oder als Reihe angelegt ist? Wenn ja, warum?
Eigentlich entscheide ich immer ganz nach Lust und Laune. Ich lese ziemlich viele Reihen und momentan versuche ich mehr Einzelbände zu lesen oder die angefangen Reihen zu beenden. Oft handelt es sich dabei um Trilogien, doch das ist nicht bewusst so gewollt. Sehr lange Reihen, die teilweise mehr als 10 Teile haben, z.B. die House of Night-Reihe oder die Black Dagger-Reihe, schrecken mich allerdings ein wenig ab, da ich es schade finden würde, wenn ich bereits viel Zeit auf die Reihe verschwendet habe und sie mir einfach irgendwann nicht mehr gefällt. Oder aber es kommt vor, dass ich lange auf die Fortsetzung halten muss und bis dahin schon das meiste, was zuvor passiert ist, vergessen habe. Da kann ich ja nicht mal eben 6 oder mehr Teile rereaden.

Wie ist das bei euch?  Lest ihr lieber Reihen oder Einzelbände?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das könnte Sie auch interessieren...