(Rezension) Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs (Hörbuch)

Titel: Die Insel der besonderen Kinder
Originaltitel: Miss Peregrine's Home for Peculiar Children
Autor: Ransom Riggs
Sprecher: Simon Jäger
Verlag: Der Audio Verlag
Erscheinungstermin: 14.10.2016
Reihe?: Band 1
Format: mp3 (eine CD); gekürzte Fassung
Minuten: 7H08MIN
ISBN: 978-3-86231-587-1
Meine Wertung: 4/5







Als Kind lauscht Jacob gebannt den Märchen seines Großvaters über eine Insel, auf der sich außergewöhnliche Kinder vor bösen Monstern verstecken. Jahre später stirbt sein Opa unter mysteriösen Umständen und Jacob erhält einen seltsamen Hinweis. Was, wenn die Gutenachtgeschichten wahr sind? Er macht sich auf die Suche und findet sich bald wirklich auf der Insel der besonderen Kinder wieder. Doch auch die Monster sind real und sie sind ihm gefolgt... 
Quelle: Amazon


Die Insel der besonderen Kinder hat mich schon lange Zeit interessiert und jetzt mit dem Erscheinen der Verfilmung war für mich klar, dass ich unbedingt noch in die Geschichte abtauchen möchte, bevor ich mich ins Kino begebe. Bei mir ist die Wahl hier auf das Hörbuch gefallen und obwohl ich schon seit Längerem kein Hörbuch mehr gehört habe, ist es mir sehr leicht gefallen, mich auf die Geschichte einzulassen.

Das lag zu einem großen Teil an dem Hörbuchsprecher Simon Jäger, der eine sehr ruhige und angenehme Stimme hat, so dass ich mich vollständig auf die Geschichte konzentrieren konnte. Auch die verschiedenen Personen hat er gut darstellen können, wodurch es einfach war, die Gesprächspartner während einer Unterhaltung voneinander zu trennen. Die Gefühle und Emotionen wurde durch Betonung oder Lautstärke der Stimme des Sprechers auf den Zuhörer übertragen, so dass nichts von der geheimnisvollen Atmosphäre verloren ging.

Die mysteriöse und teilweise auch schon unheimliche Grundstimmung, die dieser Geschichte zu Grunde liegt, macht die Handlung unglaublich spannend. Obwohl ich sagen muss, dass mir vor allem der Anfang ein wenig zu breitgetreten und langgezogen war, wollte ich doch durchgehend erfahren, wie es weitergeht und wie viel Wahrheit in den Märchen steckt, die Jacob von seinem Großvater erzählt bekommen hat.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Jacob, der mir auf Anhieb sympathisch war. Ich würde ihn er als ruhig und zurückhaltend jedoch keineswegs als schüchtern charakterisieren. Mit seinem stumpfen, nüchternen Humor konnte er mich einige Male zum Schmunzeln bringen. Zudem hat mir gefallen, dass er Neuem offen entgegensieht und trotzdem nicht zu Naivität neigt.
Neben dem Protagonisten Jacob spielen vor allem die besonderen Kinder und Miss Peregrine eine besondere Rolle. Allerdings muss ich sagen, dass es mir sehr schwer fiel, mir die Namen der Kinder zu merken oder sie einzelnen Kindern zuzuordnen. Dies hat es deutlich erschwert, der Geschichte zu folgen, da es immer wieder vorkam, dass ein Name fiel und ich nicht wusste, welches Kind nun gemeint war. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass dies beim Lesen nicht so ein großes Problem ist, da man die Namen, die meistens doch sehr ungewöhnlich sind, dann vor Augen hat.
Im Kopf geblieben ist mir aber unter anderem Emma, die ebenfalls eine zentrale Rolle spielt. Emma lebt schon lange mit den anderen Kindern auf der Insel und ist auch diejenige, die die engste Beziehung zu Jacob aufbaut. Die anbahnende Liebesgeschichte bleibt aber eher nebensächlich, die Haupthandlung steht im Vordergrund.

Je mehr man zuhört, umso mehr lernt man über die besonderen Kinder, ihre Geschichte und Jacobs Rolle in ihrer Welt. Dabei bleibt man nicht nur in der Gegenwart sondern macht auch im wahrsten Sinne des Wortes einen Ausflug in die Vergangenheit. Mehr möchte ich allerdings nicht verraten. :)
Das Ende lässt viel Handlungsfreiraum für Band 2, jedoch bekommt man schon einen groben Eindruck, wie sich die Geschichte weiterentwickeln könnte. Ich bin jedenfalls gespannt auf die Fortsetzung.

Trotz anfänglicher Längen konnte mich Die Insel der besonderen Kinder von sich überzeugen. Die geheimnisvolle und mysteriöse Atmosphäre kreiert Spannung und weckt das Bedürfnis, mehr über die besonderen Kinder und ihr Leben zu erfahren. Dem Sprecher Simon Jäger gelingt es, die Geschichte authentisch und angenehm zu erzählen und dabei die Gefühle und Emotionen der Figuren überzeugend zu vermitteln. Ich vergebe 4 von 5 Traumtänzerinnen:

Vielen Dank an Lovelybooks und den Audio Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Die besonderen Kinder-Reihe
1. Die Insel der besonderen Kinder
2. Die Stadt der besonderen Kinder
3. Die Bibliothek der besonderen Kinder

Der US-amerikanische Schriftsteller und Filmproduzent Ransom Riggs kommt in Maryland zur Welt und wächst in einem Fischerort im südlichen Florida auf. Da die Region für junge Menschen nicht viel zu bieten hat, beginnt er bereits in jungen Jahren, in Musikbands zu spielen. Darüber hinus dreht er gemeinsam mit seinen Freunden erste Filme. Nach seinem Highschool-Abschlus studiert Ransom Riggs in Ohio und Los Angeles Literatur sowie Filmproduktion. Heute ist er als Werbefilmer für Firmen wie Absolut Vodka und Nissan tätig und wirkt darüber hinaus als Drehbuchautor, Journalist und Fotograf. Mit "Die Insel der besonderen Kinder" erschien 2011 sein Roman-Debüt.
Quelle: Lovelybooks

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das könnte Sie auch interessieren...