(Rezension) Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken von John Green


Titel: Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken┊Originaltitel: Turtles All The Way Down ┊Autor: John Green ┊Verlag: Carl Hanser VerlagSeitenanzahl: 288┊ Reihe?: Einzelband┊ Erscheinungstermin: 10. November 2017┊ ISBN: 978-3446259034┊ Meine Wertung: 4/5┊

Als mir zum ersten Mal klar wurde, dass ich vielleicht Fiktion bin, verbrachte ich meine Tage an einer öffentlichen Bildungsanstalt namens White River High im Norden von Indianapolis, wo ich von fremden Kräften, die so übermächtig waren, dass ich sie nicht ansatzweise identifizieren konnte, dazu gezwungen wurde, jeden Tag zu einer bestimmten Uhrzeit Mittag zu essen, nämlich zwischen 12 Uhr 37 und 13 Uhr 14.
Die 16-jährige Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedankenwelt zwanghaft beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Sie versucht Mut zu beweisen und überwindet durch Daisy nicht nur kleine Hindernisse, sondern auch große Gegensätze, die sie von anderen Menschen trennen. Für Aza wird es ein großes Abenteuer und eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale, der sie zu entkommen versucht.
Quelle: Amazon

Und während du die Geschichte aufschreibst wird dir klar, dass die Liebe keine Tragödie ist, kein Scheitern ist, sondern ein Geschenk.
Du erinnerst dich an deine erste Liebe, weil sie dir gezeigt hat, weil sie der Beweis dafür ist, dass du lieben kannst und geliebt werden kannst, dass außer Liebe nichts auf der Welt verdient ist, dass Liebe sowohl der Weg ist, der dich zum Menschen macht, als auch der Grund.
- S. 280

Die 16-jährige Aza hat sicherlich nicht geplant, sich auf die Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu begeben. Mit ihren Zwangsstörungen und Ängsten hat sie bereits mehr als genug Sorgen. Doch es steht eine Belohnung von Hunderttausend-Dollar auf dem Spiel, die sie und ihre beste Freundin Daisy gut gebrauchen können, um die teuren Studiengebühren zu finanzieren. Außerdem ist Davis. der Sohn des gesuchten Milliardärs, ein alter Bekannter von Aza. Als die beiden sich nach Jahren wiedersehen, kommen sie sich näher. Doch kann Aza ihrer Gedankenspirale entkommen und einfach ein ganz normaler Teenager sein?

Endlich ein neues Buch von John Green! Das musste ich natürlich lesen. John Green ist bekannt für seine ungewöhnlichen Protagonisten und auch Aza passt in dieses Muster.
Aza ist nämlich eine Gefangene ihrer eigenen Gedanken. Tag für Tag hat sie mit Ängsten zukämpfen, die ihr das Leben zur Hölle machen. Ihre Phobie vor Bakterien und Keime aber auch die Befürchtung nicht Herr ihrer eigenen Gedanken zu sein, lassen sie nicht los und zeigen sich in zwanghaften Handlungen. Nach außen hin wirkt sie ruhig und zurückhaltend, doch innerlich trägt sie jeden einzelnen Tag einen Kampf mit sich selbst aus. 
Da die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Aza erzählt wird, konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und ihre heftigen Gedankenspiralen besser nachvollziehen.
Ihre beste Freundin Daisy ist das genaue Gegenteil. Sie ist quirlig, lebendig und durchbricht jede Stille mit ihrem Geplauder. Auch wenn sie Avas innere Kämpfe und Angstzustände nicht nachempfinden kann, ist sie doch für ihre beste Freundin da und bestreitet mit ihr das Abenteuer auf der Suche nach dem Milliardär.

Die Suche nach Russell Pickett sollte eigentlich den Rahmen der Geschichte bilden, verläuft sich allerdings mit der Zeit im Sand. Ich habe hier kurze Zeit den roten Faden aus den Augen verloren, vor allem da ich stellenweise, das Gefühl hatte, dass die Geschichte sich im Kreis dreht und nicht vorangeht. Jedoch hat John Green hier einen Übergang geschaffen, denn die Suche nach dem Milliardär wandelt sich schließlich für Aza in die Suche nach dem eigenen Ich. Zur Seite steht ihr dabei Davis, dem sie im Verlauf der Geschichte immer näher kommt. Doch ihre Zwangsstörungen und Ängste scheinen eine Beziehung unmöglich zu machen.
Zwar liegt der Hauptfokus auf Azas psychischer Krankheit und Zwangsstörung, dennoch fließen im Hintergrund auch weitere wichtige Themen wie Vertrauen, Freundschaft, Selbstzweifel oder Ehrlichkeit mit ein. 
Untermalt wird dies alles von John Greens poetischem und wortgewaltigem Schreibstil. Er schafft es Emotionen im Leser hervorzurufen, aber auch Denkansätze mit auf den Weg zu geben, ohne dass es kitschig oder erzwungen wirkt.
Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken ist ein intensives und emotional packendes Buch, das wichtige Themen anspricht und Denkansätze liefert. Obwohl ich mich zwischenzeitlich in Azas Gedankenspiralen verloren habe, konnte ich mich wieder herauswinden und Aza auf ihrer Suche nach sich selbst begleiten.
Ich vergebe 4 von 5 Traumtänzerinnen:

John Green, 1977 geboren, erlangte bereits mit seinem Debüt Eine wie Alaska (2007) Kultstatus unter jugendlichen Lesern. Das Buch wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. war es für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Darauf folgten die Jugendromane Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen) (2008) und Margos Spuren (2010), ebenfalls nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ausgezeichnet mit der Corine. Greens Jugendroman Das Schicksal ist ein mieser Verräter (2012) ist ein weltweiter Bestseller, der in 56 Sprachen übersetzt und verfilmt wurde. Auch in Deutschland stand der Titel über ein Jahr auf der Spiegel-Bestsellerliste, wurde u.a. mit dem Buxtehuder Bullen und dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 (Preis der Jugendjury) ausgezeichnet. Im November 2017 erschien Greens neuester Jugendroman in Deutschland Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken. Mit seinem Bruder Hank betreibt John Green einen der weltweit erfolgreichsten Video-Blogs, die Vlogbrothers. Über 5 Millionen Leser folgen ihm auf Twitter. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Indianapolis.

Kommentare:

  1. Liebe Lena,
    das Buch habe ich mittlerweile schon so oft in diversen Buchläden gesehen und nach dem Lesen deiner Rezension denke ich, ich sollte vielleicht mal einen Blick riskieren ;)
    Ich habe dich übrigens für den Liebster-Award nominiert, hier der Link zu meinem Post:
    http://poesiegeklecker.blogspot.de/2017/12/aktion-liebster-award.html
    Liebste Grüße,
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miriam,

      das Buch ist zwar nicht so gut wie andere Bücher von John Green, aber es ist auf jeden Fall einen Blick wert. :) Danke fürs Nominieren, ich schaue gleich vorbei.

      Liebste Grüße
      Lena

      Löschen
:) :( :? -.- :-/ :-* :-O X( :7 :'( ~X( ♥.♥

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars versicherst du, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.

Das könnte Sie auch interessieren...