(Rezension) Silberschwingen 01 - Erbin des Lichts von Emily Bold


Titel: Silberschwingen - Erbin des Lichts┊Autorin: Emily Bold ┊Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag┊Seitenanzahl: 400┊ Reihe?: Band 1┊ Erscheinungstermin: 13. Februar 2018┊ ISBN: 978-3522505772 ┊ Meine Wertung: 4/5┊

Wie nachtschwarzer Samt schillerte die Oberfläche des Seerosenteichs vor mir.
Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind.
Quelle: Amazon


Bis vor kurzem waren die Meisterschaft im Staffellauf und ihr bevorstehender 16. Geburtstag noch die wichtigsten Ereignisse in Thorns Leben. Doch dies ändert sich schlagartig, als ihr Körper von unerklärlichen Schmerzen geplagt wird. Als sie dann auch noch erfährt, dass sie ein Halbwesen sein soll - halb Silberschwinge und halb Mensch - gerät ihr Leben völlig aus den Fugen. Je näher ihr 16. Geburtstag rückt, umso mehr schreitet die Verwandlung voran. Doch Thorn schwebt in großer Gefahr, denn der Londoner Silberschwingen-Clan macht jagt auf Halbwesen - angeführt von Lucien, der sie gleichermaßen ängstigt und fasziniert.

Emily Bold hat schon einige Bücher veröffentlicht, doch Silberschwingen - Erbin des Lichts ist mein bisher erstes Buch von ihr. Der Schreibstil hat mir auf Anhieb gut gefallen. Er ist frisch und angenehm und trägt den Leser locker durch die Geschichte. 
Erzählt wird sowohl aus der Sicht von Thron als auch Lucien, was auch gut so war. Hätte man die Geschichte nur aus Thron Sicht mitverfolgt. hätte man sich vielleicht allzu schnell ein falsches Urteil über den mysteriösen Mann gebildet und ihn anfangs als "den Bösen" abgestempelt. Durch die Einsicht in seine Gedanken und Gefühle konnte ich jedoch seinen inneren Zwiespalt und somit auch seine Entscheidungen sowie seine abweisende und distanzierte Art nachvollziehen.

Anfangs wird der Leser langsam in die Geschichte eingeführt, lernt Thron und ihr Umfeld kennen und erfährt erste Einzelheiten über die Silberschwingen. Die Autorin wirft dem Leser dabei immer wieder kleine Informationshäppchen zu, um das Interesse zu wecken und ihn trotzdem noch größtenteils im Dunklen über die großen Zusammenhänge zu lassen. Langsam wurde ich allerdings ungeduldig und wollte mehr erfahren. Es hat zwar etwas gedauert, bis man zusammen mit Thorn Einblick in die Welt der mysteriösen Silberschwingen bekommt und Antworten auf seine Fragen erhält, doch die Autorin hat sich wirklich etwas Tolles einfallen lassen. Nach und nach erfährt man mehr über diese faszinierenden Wesen, über ihre Fähigkeiten und ihre Regeln. London hat hier als Schauplatz mit seinen gotischen Gemäuern und himmelhohen Gebäuden perfekt gepasst.

Auch die Charaktere mochte ich sehr gerne. Thron war mir zwar stellenweise zu nörgelig, dennoch bewundere ich ihren Mut und ihre Entschlossenheit. Trotz ihrer Angst und Unsicherheit lässt sie sich nicht unterkriegen.
Lucien wirkte zwar anfangs noch kalt und distanziert, doch je mehr ich über ihn erfuhr, desto mehr konnte ich seine abweisende Haltung verstehen. Von allen Seiten wird Druck auf ihn ausgeübt und er versucht seine Aufgaben als Sohn des Clananführers pflichtbewusst und gewissenhaft zu erfüllen, ohne größeren Schaden anzurichten. Mit jeder weiteren Seite taut er mehr auf und erlaubt dem Leser einen Blick hinter seine Mauern zu werfen.
Neben Lucien und Thorn gibt es natürlich auch noch zahlreiche Nebencharaktere, die die Geschichte bereichern. Einige mochte ich sehr gerne - wie Riley und Anh - anderen konnte ich dagegen nur Abneigung entgegenbringen - wie Kane und Nyx. Doch eine Geschichte braucht neben Sympathieträgern eben auch unsympathische Charaktere, denn erst so wird sie lebendig und authentisch.

Die Liebesgeschichte ist zwar ähnlich aufgebaut wie in anderen Büchern dieses Genre, dennoch fand ich es spannend und herzerwärmend, sie mitzuverfolgen. Trotz ihrer anfänglichen Abneigung fassen Lucien und Thron langsam Vertrauen zueinander und kommen sich näher. Dadurch wirken die Gefühle, die sie nach und nach  füreinander empfinden, echt und nachvollziehbar.

Trotz des eher gemächlichen Anfangs passiert am Ende alles Schlag auf Schlag. Nach dem fiesen Cliffhanger am Ende hätte ich am liebsten sofort weitergelesen, doch ich muss mich wohl oder übel noch etwas gedulden, bis Band 2 erscheint. Ich bin jedenfalls gespannt, wie es weitergehen wird.

Silberschwingen - Erbin des Lichts ist ein gelungener Auftakt einer neuen Reihe voller Spannung, Fantasy und Romantik. Die Geschichte überzeugt mit sympathischen Protagonisten, einer abwechslungsreichen Handlung und einer tollen Grundidee. Zwar hätte ich gerne noch etwas mehr über die Silberschwingen erfahren, doch dafür ist auch noch Raum in Band 2.
Ich vergebe 4 von 5 Traumtänzerinnen:

Vielen Dank an den Thienemann-Esslinger Verlag und die Netzwerk Agentur Bookmark für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Silberschwingen-Reihe:
1. Erbin des Lichts
2. ?
Emily Bold wurde 1980 in Mittelfranken geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern lebt. Sie schreibt Romane für Erwachsene und Jugendliche und blickt mittlerweile auf fünfundzwanzig deutschsprachige Bücher und Novellen zurück, die den Lesern viele romantische Stunden, und Emily eine begeisterte Leserschaft beschert haben. Roman Nr. 26 und 27 – zwei Jugendbücher – erscheinen im Frühjahr 2018 bei Thienemann-Esslinger. Nach diversen englischen Übersetzungen sind Emilys Romane mittlerweile auch ins türkische und ungarische übersetzt worden. Etliche ihrer Bücher gibt es auch als Hörbuch. 
Quelle: Lovelybooks

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das könnte Sie auch interessieren...