(Mini-Rezension) Feinde mit gewissen Vorzügen von Amelie Murmann

Feinde mit gewissen VorzügenTitel: Feinde mit gewissen Vorzügen
Autorin: Amelie Murmann
Seitenanzahl: 73
Verlag: bittersweet
Reihe: BitterSweets (Kurzgeschichten)
ISBN: 978-3-646-60108-4
Meine Wertung: 4/5





Erster Abschnitt:
,,Aua! Du sollst mich führen, nicht mich umrennen, du Idiot!''

Sturmgefühle – Puddingrache – Nahdistanz…

Sophia liebt Worte. Für Tobias hat sie auch ein paar übrig: fies, hinterhältig, verabscheuenswert … Die Liste geht noch ewig weiter. Doch dann geschieht die Katastrophe: Sie soll mit ihm Tango tanzen! Auf Tuchfühlung mit dem Todfeind – aber ist er das wirklich?
Quelle: Amazon

Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Vorausblick in die Zukunft und somit wird man direkt ins Geschehen hineingeworfen. Die Geschichte handelt von Sophia und Tobias, zwei Jugendlichen, die sich abgrundtief hassen. Doch als sie im Sportunterricht Tango lernen und unglücklicherweise als Partner zugeteilt werden, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich näher zukommen. Wortwörtlich.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Sophia erzählt. Sophia hat einen Hang zum Sarkasmus, der sich gut mit ihrer Vorliebe zum Diskutieren kombinieren lässt. Und der hilft ihr natürlich auch in ihren Schlagabtäuschen mit Tobias, von denen es, dass kann ich euch sagen, viele gibt. Ständig sind sie leidenschaftlich am diskutieren und haben mich mit ihren Sprüchen mehr als einmal zum Lachen gebracht. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut und unterstreicht nochmals den Charakter der Protagonisten. Allerdings ist der Ausgang der Geschichte ziemlich offensichtlich, aber das habe ich auch nicht anders erwartet, denn schon als ich die Kurzbeschreibung gelesen habe, hatte ich so eine Ahnung, wie es endet. Trotzdem wurde ich gut unterhalten und war während einer ganzen Zugfahrt beschäftigt. Einfallsreich finde ich auch, dass jedes Kapitel mit dem aktuellen Beziehungsstatus zwischen Sophia und Tobias eingeleitet wird.
Ich vergebe 4 von 5 Traumtänzerinnen:

Amelie Murmanns Liebe zu Jugendromanen begann mit einem Jungen, der überlebte, und festigte sich endgültig mit einem Mädchen, das in Flammen stand. Um diese Liebe mit der Welt zu teilen, eröffnete sie 2010 ihren eigenen Buchblog, und begann kurz darauf mit dem Schreiben. Amelie lebt mit ihrer Familie und ihren über vierhundert Büchern in Moers. Wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder bloggt, studiert sie Lehramt an der Universität Essen. "Wanderer. Sand der Zeit'' ist ihr Debütroman.
Quelle: Lovelybooks


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das könnte Sie auch interessieren...