(Monatsrückblick) - So war der April 2018

Hallo meine Lieben! :)

Ein bisschen verspätet habe ich heute endlich meinen Monatsrückblick für euch. Im April bin ich nicht so viel zum Lesen gekommen, wie ich vielleicht wollte, dafür habe ich aber Hörbücher für mich entdeckt. Besonders wenn man - wie ich momentan - wenig Zeit hat, dennoch aber nicht auf Bücher verzichten möchte, sind Hörbücher die perfekte Alternative. Ich kann sie unterwegs, beim Putzen oder sogar beim Joggen hören und verbringe diese Zeit somit produktiv.
Aber kommen wir nun zu meinen gelesenen (und gehörten) Büchern.





Vertrauen und Verrat - Kampf um Demora┊Erin Beaty┊4/5┊Rezension
Kurzmeinung:
Vertrauen und Verrat ist eine toller Reihenauftakt voller Spannung, Romantik und Action. Irrungen und Wirrungen führen den Leser immer wieder auf die falsche Fährte, so dass der Verlauf der Geschichte unerwartet und spannend bleibt. Erzählt wird aus der Sicht unterschiedlicher Charaktere - allen voran Sage, die mich mit ihrem Mut und ihrer Klugheit vollkommen von sich überzeugen konnte. Der Anfang zieht sich zwar noch ein wenig, jedoch wird es mit jeder neuen Seite spannender.


Nicht mein Märchen┊E. M. Tippetts┊3/5┊Rezension folgt
Kurzmeinung:
Nicht mein Märchen ist eine süße Liebesgeschichte, die mich trotz einiger Schwächen unterhalten konnte. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, nur mit der Protagonistin hatte ich so meine Probleme. An machen Stellen erschien sie mir einfach zu gleichgültig, auf der nächsten Seite dagegen wurde sie fast von ihren Gefühlen übermannt. Auch einige Längen haben die Handlung unnötig verlangsamt. Dennoch eine lockere Geschichte für entspannte Sommertage, ich spreche also eine Empfehlung mit kleineren Einschränkungen aus.


Wunder┊Raquel J. Palacio┊4/5┊Rezension folgt
Kurzmeinung:
Wunder ist eine wirklich schöne Geschichte mit einer tollen und vor allem wichtigen Botschaft. Das Buch zeigt, wie wichtig Respekt, Toleranz und Freundschaft wirklich sind. Das besondere ist, dass die Geschichte aus der Sicht von drei verschiedenen Kindern erzählt wird, deren Leben alle unterschiedlich verlaufen, deren Geschichten sich aber zu bestimmten Zeitpunkten ihres Lebens überschneiden. Einziger Kritikpunkt, den ich habe, ist, dass die Kinder für ihr junges Alter teilweise viel zu reif und erfahren wirkten und auch die teils gehobene Sprachwahl nicht zu der eines Kindes gepasst hat.





Nur drei Worte┊Becky Albertelli┊4/5┊Rezension folgt
Kurzmeinung:
Nur drei Worte war mein erstes reines LGBT-Buch und es hat mir wirklich gut gefallen. Die Handlung besticht zwar nicht durch viel Spannung und Action, dafür aber durch Humor, Gefühl und Menschlichkeit. Zwar war das Ende etwas vorhersehbar und die Geschichte an manchen Stellen langatmig, dennoch hat mich das Buch wirklich gut unterhalten und konnte mich auch berühren. Besonders die Charaktere - allen voran Simon - habe ich schnell lieb gewonnen.




Insgesamt gelesene Bücher: 4
Angefangene Reihen: 2┊Fortgesetzte Reihen: /┊Beendete Reihen: / ┊Einzelbände: 2
Insgesamt gelesene Seiten: 1614, das sind im Durchschnitt 53,8 Seiten am Tag
Rereads: /┊eBooks: 1┊Hardcover: 1┊Taschenbücher: /┊Hörbücher: 2



Im April hat für mich das zweite Semester angefangen und das Studium hat so den Großteil meiner Zeit für sich beansprucht. Dieses Semester stehen zusätzlich zu den Klausuren einige Präsentationen und Projekte an und obwohl das natürlich auch viel Arbeit bedeutet, freue ich mich schon auf die interessante Abwechslung zu den normalen Vorlesungen. Ich habe das Gefühl, die Zeit vergeht so schnell. Das Semester hat eigentlich gerade erst angefangen und schon sind auch die Klausuren in Sicht. 
Da momentan das Sommersemester ist, kann ich auch erstmals den Campus in seiner vollen Pracht genießen. Das schöne Wetter der letzten Tage lockt alle Studenten nach draußen auf die Grünflächen und lässt die ganze Hochschule viel belebter aussehen. So macht es doch auch gleich viel mehr Spaß zu den Vorlesungen zu gehen.

Im Mai steht bei mir einiges an, so dass der Monat sowohl stressig aber auch aufregend wird. Zum Glück liegen noch einige freie Tage und lange Wochenenden im Mai, so dass noch ein wenig Zeit zum Entspannen bleibt. 
Neben mehreren Geburtstagen - unter anderem von meinem Vater und meiner Mutter - gehts für mich über Pfngsten auch noch aufs Freshtival - einem Festival in der Nähe von Enschede in den Niederlanden. Für mich wird es das erste mehrtägige Festival sein, dass ich besuche und ich freue mich schon sehr auf die gemeinsame Zeit mit meinen Freunden und die Künstler, die ich sehen werde.

Geht ihr dieses Jahr auf irgendein Festival?



Mehr Bilder findet ihr auf meiner Instagram-Seite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das könnte Sie auch interessieren...